15.03.2016, 13:11 Uhr

Einrichtung einer Arbeitsstiftung für ehemalige Zielpunkt-Mitarbeiter

(Foto: Michael Strini)

Sozialllandesrat Norbert Darabos und der Regionalgeschäftsführer der Gewerkschaft (GPA-djp) Michael Pieber haben gemeinsam die Initiative zur Schaffung einer regionalen Arbeitsstiftung für die burgenländischen Beschäftigten von Zielpunkt ergriffen.

BURGENLAND. In einem gemeinsamen Aufruf, möchten sie alle ZielpunktmitarbeiterInnen daran erinnern, ihr Interesse der Gewerkschaft oder dem AMS zu melden. „Für die Beschäftigten abseits der großen städtischen Ballungsräume gestaltet sich die Suche nach einer neuen Anstellung in der Regel schwieriger. Daher ist es für uns als Verantwortliche im Land selbstverständlich, dass wir die Schaffung einer Stiftung für von Kündigung betroffenen Zielpunkt MitarbeiterInnen unterstützen“, so Soziallandesrat Norbert Darabos.

Hilfe für betroffene Mitarbeiter

„Nachdem die Eigentümer von Zielpunkt durch die überraschende Insolvenz, die unter teilweise sehr fragwürdigen Bedingungen zustande kam, tausende Beschäftigte im Regen haben stehen lassen, haben wir nichts unversucht gelassen, um den Betroffenen beizustehen. Wir haben alles in die Wege geleitet, um den Zielpunkt-MitarbeiterInnen eine neue Zukunftsperspektive zu eröffnen. Eines in der Vergangenheit schon häufig erfolgreich erprobtes Mittel ist jenes der Arbeitsstiftung“, erklärt der Regionalgeschäftsführer der GPA-djp-Burgenland.

Zweck der Stiftung

In einer Stiftung hat ein/e ArbeitnehmerIn die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Eingangsphase mit einem Berufsorientierungsmodul beruflich neu zu orientieren und weiterzubilden bis zu einer maximalen Dauer von bis zu 4 Jahren. Für die Dauer einer Stiftung erhalten die TeilnehmerInnen ein sogenanntes Stiftungsarbeitslosengeld in der Höhe des Arbeitslosengeldes.

Bedarfserhebung wird durchgeführt

Derzeit erhebt die GPA-djp unter den Betroffenen den Bedarf und die Nachfrage an einer Stiftungsmaßnahme, um dann zielgerichtet dieses erfolgreiche und erprobte Mittel der Arbeitsmarktpolitik umzusetzen. Der burgenländische Soziallandesrat Norbert Darabos und die GPA-djp rufen alle ZielpunktmitarbeiterInnen auf, sich so rasch als möglich bei der Gewerkschaft oder dem AMS zu melden, wenn Interesse an der Teilnahme der Arbeitsstiftung besteht. Aktuell haben sich bereits knapp 100 Interessierte gemeldet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.