08.10.2016, 00:00 Uhr

GemeinderätInnen fit im Bereich „Familie und Jugend“

LRin Beate Palfrader (Mitte) und Dietmar Huber (Leitung Fachbereich Familie, 9.v.re.) mit den GemeindemandatarInnen aus Osttirol bei der Informationsveranstaltung. (Foto: Land Tirol)
OSTTIROL (ebn). Was können Gemeinden tun, damit sich Familien im Ort wohl fühlen? Welche Angebote braucht es, um Jugendliche zu begeistern? Wie können Familien und Jugendliche in der Gemeinde bestmöglich unterstützt werden? Mit diesen und anderen Fragen sind die neu und wieder gewählten GemeinderätInnen in ihrer täglichen Arbeit befasst.

Zur Information und Sensibilisierung der zuständigen PolitikerInnen startete Landesrätin Beate Palfrader eine Informationskampagne in den Tiroler Bezirken. Vergangenen Donnerstag fand die Veranstaltung für die Osttiroler GemeindemandatarInnen im Kammerlanderhof in Thurn statt.
„Die Jugend- und Familienpolitik hat auf kommunaler Ebene einen zentralen Stellenwert. Sie stärkt den Zusammenhalt zwischen den Generationen und unterstützt die Gemeindebürgerinnen und -bürger in ihren individuellen Lebenssituationen“, betont LRin Palfrader. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es daher, Impulse für eine jugend- und familienfreundliche Politik in den Tiroler Gemeinden zu setzen und über die vielfältigen Leistungen des Landes im Bereich Jugend und Familie zu informieren.

„Das Land Tirol ist den Gemeinden ein starker Partner“, verweist LRin Palfrader auf verschiedene Angebote des Landes wie die Jugendgemeindeberatung oder den Auditprozess „familienfreundlichegemeinde“. Außerdem steht die gemeindeübergreifende Vernetzung im Mittelpunkt der Veranstaltung, denn „der Austausch, das Vertrauen und die Zusammenarbeit benachbarter Gemeinden sind wichtig, wenn es um gesamtpolitische Sichtweisen und Lösungsansätze geht“, ist LRin Palfrader überzeugt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.