06.04.2016, 13:58 Uhr

Lienzer Stadtgärtner helfen dem Frühling auf die Sprünge

(Foto: Stadt Lienz/Bernd Lenzer)

In der Sonnenstadt treibt das Frühjahr eifrig seine Blüten. Dabei erhält der Frühling tatkräftige Unterstützung: 35.000 Blumen werden von der städtischen Abteilung Forst und Garten eingesetzt.

LIENZ. Jedes Jahr verwandeln die MitarbeiterInnen der städtischen Abteilung für Forst- und Garten Lienz in ein blühendes Paradies. „Wir betreuen insgesamt 18 Hektar Grünflächen“, erklärt Abteilungsleiter Martin König. Dazu gehören der Stadtpark, der Schloss- und Antoniuspark, der Wasserrain sowie der Draupark. Auch die Pflege der Grünanlagen bei Kindergärten und Kinderspielplätzen obliegt der Abteilung Forst- und Garten. Genauso wie die Gestaltung des Kreisverkehrs beim Baubezirksamt.

68 Blumenbeete, 127 Staudenbeete und 108 Holz- und Gusströge, die als mobile Bepflanzung mit Sommerblumen, Palmen und Kakteen im Stadtgebiet verteilt werden, sorgen in der Sonnenstadt für farbenfrohe Oasen der Erholung. „Zählt man die Frühjahrs- und Sommerblumen zusammen, kommen wir auf 35.000 Blumen“, verrät König.

Zudem muss ein 7,5 Kilometer langes Netz aus Hecken fachmännisch gestutzt werden. „Die Pflege ist sehr zeitaufwendig, da alles regelmäßig gegossen, geschnitten, gejätet und gemäht werden muss“, so König. Erledigt wird das von drei Ganzjahreskräften und acht saisonal beschäftigten Mitarbeitern.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Pflege der mehr als 3.000 städtischen Bäume. Diese sind in einem Baumkataster erfasst und werden regelmäßig untersucht. Ab Jänner werden abgestorbene Äste, die zu Gefahrenquellen werden können, abgeschnitten. Zudem wird der Baumbestand ständig erweitert. Seit dem Jahr 2000 wurden im Stadtgebiet mehr als 610 neue Bäume gepflanzt.

1
1
1 1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.