03.04.2016, 00:00 Uhr

Peter Raneburger zeigt Zyklus „Rami flieg“ in Schwaz

(Foto: privat)
Bezugnehmend auf die momentane Situation zwischen Flucht und Migration, der sich Europa mit vereinten Kräften stellen muss, hat die Galerie Unterlechner in Schwaz ihre nächste Ausstellung unter dem Titel „Krieg – Bedrängnis / Flucht – Hoffnung“ ausgerichtet.
Zu diesem Thema sind unter anderem auch Arbeiten des Matreier Künstlers Peter Raneburger zu sehen, der seinen Zyklus „Rami flieg“ aus dem Jahre 2001 zeigt.

Das gefilmte Sterben des 12-jährigen Rami in Jerusalem, der während der Gefechte zwischen Israelis und Palästinensern mit seinem Vater in den Kugelhagel der verfeindeten Lager gerät, bildet die historische Grundlage dafür. Der verzweifelte Versuch des letztendlich überlebenden Vaters, seinen Sohn zu schützen, die falsche Anordnung des Gewollten durch die überraschend eintretende Situation – allesamt beklemmende Tatsachen denen wir ohne unser Zutun schicksalshaft ausgeliefert sein können.
Raneburger hat diese Szene(n) der Gewalt durch seine künstlerische Bearbeitung zu einem berührenden, erzählenden und schlussendlich von Hoffnung getragenem Bilderzyklus gemacht, wo aus dem unbegreiflichen menschlichen Tun Ramis Seele entschwindet.

Die Ausstellung ist bis 13. Juni 2016, Mittwoch bis Samstag, von 17.00 bis 19.00 Uhr, geöffnet. Galerie Unterlechner, Fred-Hochschwarzer-Weg 2, Schwaz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.