11.10.2016, 20:39 Uhr

Kunstgeschmack ist subjektiv

Wie muss Kunst beschaffen sein, damit sie die Weinburger begeistert? Die Bezirksblätter haben nachgefragt.

KLANGEN (kf). Kunst ist ja bekanntlich Geschmackssache. Diese These bewahrheitete sich auch vergangenen Freitag, als das 1. Weinburger Art-Festival stattfand. Die Veranstaltung lockte zahlreiche kunstbegeisterte Besucher aus dem ganzen Pielachtal, aber natürlich besonders aus Weinburg, zum Bahnhofsplatz nach Klangen. Ursula Dienstbier gefällt es, wenn alte Materialien wiederverwendet und eventuell auch zweckentfremdet werden, um ein Kunstwerk zu schaffen. Hermann Schrittwieser erklärte: "Es darf ruhig abstrakt sein. Wichtig ist nur, dass es künstlerisch ansprechend ist." Robert Trimmel liebt jegliche Kunst von realistisch bis abstrakt: "Die Farben müssen berühren." Ernst Boria gab zu, dass er mit Kunst nicht viel anfängt, für Maria Boria muss Kunst vor allem außergewöhnlich sein. Maria Gamböck zeigte sich sehr begeistert vom Auftritt des Europaballetts, besonders die Melodie und die Kostüme haben es ihr angetan.

Vielfältiges Programm
Unter dem Titel "Walk on" gab es eine moderne Tanz- und Musical-Performance mit dem Europaballett, das orientalische Musik, Walzer, Musical, Operette und Rock vereinte. Ebenso wurden Bilder und Skulpturen präsentiert. Eindrucksvolles Kunstturnen der Weinburger Brüder Samuel und Jaymen Streefkerk versetzte die Besucher außerdem in Erstaunen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.