14.10.2016, 17:14 Uhr

Baumaßnahmen in der Fachschule Bruck

Streicheleinheiten von Direktor Christian Dullnigg, Landesrat Josef Schwaiger, Direktorin Ulrike Winding (Hauswirtschaftliche Fachschule)
BRUCK. Die Landwirtschaftsschule Bruck wird Schritt für Schritt modernisiert. Am Tag der offenen Tür wurde durch Direktor Christian Dullnigg und Landesrat Josef Schwaiger eine neue Landtechnik- und Baukundewerkstätte eröffnet. Die neue Werkstätte wurde entsprechend der Holzbau-Strategie der Landwirtschaftsschulen in Holzbauweise errichtet. Aufgrund der Vollauslastung der Schule wurde auch eine Erweiterung der Metallwerkstatt notwendig.

Im nächsten Jahr sollen der Turnsaal und die Küche folgen, erläutert Dullnig Er will die Schule nicht nur modernisieren, sondern auch noch mehr nach außen öffnen. Geplant sei, dass in der Küche beispielsweise auch Kochkurse abgehalten werden.

Fundierte Ausbildung

In der Schule wird eine gewerbliche Ausbildung mit den drei Zweigen Holz- und Metallverarbeitung, sowie Tourismus angeboten.

"Neben dem Stall als Herzstück der landwirtschaftlichen Ausbildung sind moderne Fachwerkstätten ein wichtiges Standbein", sagte Landesrat Schwaiger. "Dort lernen die Schülerinnen und Schüler wichtige Grundfertigkeiten für die Arbeit am eigenen Hof, aber auch für verschiedene Handwerksberufe, die sie später – teilweise mit verkürzter Lehrzeit – absolvieren können. Das handwerkliche Können, für das die Absolventinnen und Absolventen der Landwirtschaftsschulen im ganzen Land sehr geschätzt werden, kann nur mit praktischer Arbeit in sehr gut ausgestatteten, professionellen Werkstätten erlernt werden. Das ist mit dem Neubau in Bruck jetzt auch für die Zukunft gewährleistet."

"In den Werkstätten unterrichten ausgebildete Meister die Schülerinnen und Schüler. Wir legen aber auch großen Wert auf die Vermittlung von sozialen Kompetenzen", so Dullnigg.

Beim Tag der offenen Tür konnten sich Eltern und interessierte Kinder ein Bild von der Schule machen. Ein umfangreiches Rahmenprogramm präsentierte viele Aspekte des Lehrplans. Bei einer Modenschau konnten die selbst geschneiderten Trachten der Schülerinnen bewundert werden, und es gab zahlreiche Möglichkeiten, kulinarische Köstlichkeiten zu testen. "Die Schüler arbeiten die ganze Woche auf diesen Tag hin. Sie sind stolz auf die Schule, und freuen sich darüber, präsentieren zu können, was sie lernen und erzeugen", so Dullnig.

Fakten zur neuen Werkstätte


Das Werkstättengebäude mit einer Geschoßfläche von 539 Quadratmetern wurde in Holzbauweise neu errichtet. Die Gesamtkosten betragen rund 700.000 Euro. Im neuen Gebäude sind Praxisräume für den Unterricht in Landtechnik und Maschinenreparatur, Baukunde und altes Handwerk untergebracht. Gleichzeitig wurde auch die Metallwerkstatt auf eine Größe von 125 Quadratmeter erweitert. Dafür werden rund 200.000 Euro investiert. Damit wird der Vollauslastung der Landwirtschaftsschule Bruck Rechnung getragen.

Die Landwirtschaftliche Fachschule Bruck wird derzeit von 370 Schülerinnen und Schülern besucht und ist damit voll ausgelastet. Seit Jahren steigen sowohl die Zahl der Schülerinnen und Schüler als auch die der Abschlüsse. Die Fachrichtungen Landwirtschaft und Betriebs- und Haushaltsmanagement werden in je sechs Klassen unterrichtet.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.