11.08.2016, 11:49 Uhr

Ehrung für RK-Mitarbeiter

Ehrungsfestakt Rotes Kreuz Salzburg, die Geehrten aus Saalbach mit Bgm. Alois Hasenauer und LH. Wilfried Haslauer (Foto: Franz Neumayr)

Einsatzkräfte erhielten Feuerwehr- und Rettungsmedaillen

PINZGAU. 38 langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Roten Kreuzes Salzburg erhielten bei einem Festakt in der Neuen Residenz in Salzburg für ihr ehrenamtliches Engagement hohe Auszeichnungen des Landes.

Die Pinzgauer Mitarbeiter, die für ihre 40-jährige Tätigkeit beim Roten Kreuz ausgezeichnet wurden:

Bereitschaftskommandant Christian Biechl
Hauptsanitätsmeister Kurt Lackner
Sanitätsmeister Rupert Mölgg
Obersanitätsmeister Josef Pirchner
Kolonnenkommandant Christian Silbergasser


Die Medaille für 25-jährige verdienstvolle Tätigkeit beim Roten Kreuz erhielten:

Hauptzugsführerin Anni Egger
Hauptsanitätsmeister Thomas Ferner
Hauptzugsführer Werner Gensbichler
Bereitschaftskommandant Bernhard Schobersteiner
Kolonnenkommandant Henrik Schrümpf
Hauptzugsführer Alfred Wurzrainer


Landeshauptmann würdigt Verdienste

"Das Rote Kreuz ist eine zukunftsorientierte, dynamische Organisation mit hervorragenden haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen und einer effizienten Führung", so Landeshauptmann Wilfried Haslauer bei der Verleihung von Feuerwehr- und Rettungsmedaillen für 25-jährige, 40-jährige sowie 50-jährige Tätigkeit im Rettungswesen.

"Die verdienten 38 Einsatzkräfte haben in ihrer jahrzehntelangen Tätigkeit im Rettungsdienst viel erlebt und gesehen und sind noch immer regelmäßig im Dienst aus Liebe zum Menschen", betonte Landeshauptmann Haslauer. "Sie gehen regelmäßig ins Ungewisse, wenn sie ihre Uniform anziehen und auf den nächsten Einsatz warten. Dank ihrer Ausbildung und ihrer großen Erfahrung machen sie das mit dem besten Rüstzeug zum Schutz und zur Hilfe der Salzburger Bevölkerung."

Rot-Kreuz-Mitarbeiter leisten bis zu 600 Stunden ehrenamtliche Arbeit


Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Roten Kreuzes leisten jährlich hunderttausende Stunden ehrenamtlich und sind rund um die Uhr für die Gesundheit der Bevölkerung im Einsatz. Die Jugendgruppen des Roten Kreuzes bestehen seit 27 Jahren und zeigen immer wieder hervorragende Leistungen.

"Pro Mann beziehungsweise Frau und Jahr werden beim Roten Kreuz durchschnittlich 400 bis 600 Stunden an hoch qualifizierter ehrenamtlicher Arbeit geleistet", erklärte Haslauer. Rechne man die Stunden der Personen, die für heute eingeladen wurden (38) hoch, ergebe sich bei einem Durchschnitt von 500 Stunden jährlich ein Gesamtwert von insgesamt 577.500 Stunden, das sind 24.062 Tage (mit 24 Stunden) und somit 65,9 Jahre ehrenamtlicher Arbeit.

Seit mehr als 125 Jahren Hilfe in ganz Österreich


Seit mehr als 125 Jahren hilft das Rote Kreuz in Österreich. Das Salzburger Rote Kreuz wurde 1909 gegründet und ging als Sanitäts- und Rettungsdienst für die eigenen Kameraden aus dem Feuerwehrwesen hervor. "Aus einer Kleinorganisation von Krankenträgern hat sich bis heute ein professioneller flächendeckender Rettungs- und Notfalldienst mit rund 2.300 ehrenamtlichen und 200 hauptberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie 250 Zivildienern, der jährlich rund eine Million Einsatzstunden in seinen neun Bezirksstellen und 28 Ortsstellen leistet, entwickelt", so der Landeshauptmann.

Rund die Hälfte der Salzburgerinnen und Salzburger beansprucht jedes Jahr die Dienste des Roten Kreuzes. Dazu zählen acht Seniorenhäuser, ein Tageszentrum, Hauskrankenpflege, Essen zu Hause mit mehr als 250.000 Mahlzeiten pro Jahr und fast 200.000 Krankentransporte. Die mehr als 200 Fahrzeuge des Roten Kreuzes legen zusammen pro Jahr rund sechs Millionen Kilometer zurück.

Text: LMZ
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.