27.08.2016, 09:35 Uhr

Eisbären-Opening mit Testspiel gegen Laibach

Am Freitag kam es zum ersten Testspiel der neuen Saison. Der Gegner war niemand geringerer als EBEL Teilnehmer Olimpija Ljubljana, doch bevor es um 19:30 Uhr losging, baten die Eisbären am Nachmittag zum großen KICK-OFF.

An die 200 Personen verbrachten den Nachmittag beim Saison Opening vor den Eingangstoren der Eisbärenarena Zell am See. Highlights waren die Mannschaftspräsentationen von der U8 bis hin zur Kampfmannschaft, die Vorstellung der Hauptsponsoren Raiffeisen und Ottakringer, sowie die Helmsponsor-Verlosung, welche KOMO Hygiene aus Piesendorf als glücklichen Gewinner hervorbrachte. Bei den jüngeren Gästen zählten, neben einem leckeren Eskimo Eis, die verschiedenen Spielestationen, sowie die Hüpfburg zu den Highlights, aber kommen wir zum Spiel…

…mit viel Tempo starteten beide Teams in die Begegnung. Die Gäste übernahmen schnell das Kommando und kamen bereits in der 3. Minute zum Führungstreffer durch Adis Alagic. Knapp eine Minute später tauchten auch die Pinzgauer erstmals gefährlich vor Ljubljana Goalie Jeff Frazee auf, doch Tobi Dinhopel brachte die Scheibe knapp nicht unter. In der siebten Minute kamen sich dann Jonathan Harty und Tobi Dinhopel in die Haare, nachdem Harty Dinhopel hart checkt und dafür zwei Minuten länger in die Kühlbox musste. Somit hieß es erstmals Powerplay für die Pinzgauer, welches aber ungenützt blieb. In der zwölften Spielminute fanden dann auch die Drachen ihre erste Powerplaymöglichkeit vor, nachdem Albert Krammer wegen Behinderung raus musste. Nach knapp einer Minute in nummerischer Überlegenheit drehte Gabor Gilbert jubelnd ab. Er traf nach Assists von Sacha Guimond zum zwischenzeitlichen 0:2. Auch danach schenkten sich beide Teams nichts. Flo Aigner, nach einem harten Openice Hit, musste genauso in die Kühlbox wie Adis Alagic für dessen Revanchefoul.

Auch im Mittelabschnitt konnten die Gäste den ersten Treffer für sich verbuchen. Erneut schlug der Laibacher Try-Out Spieler Adis Alagic nach Pass von Kristaps Bazevics zu und erhöhte den Score auf 0:3. Danach ging es munter auf und ab, beide Teams hatten ihre Chancen, wobei die Drachen erwartungsgemäß mehr vom Spiel hatten. In der 30 Minuten räumte Dominik Frank, wie geplant seinen Kasten für Lukas Schluderbacher. In der 32. Spielminute kam es dann zum nächsten Aufreger in der Eisbären Arena. Der junge Jonas Radacher, der heute seine Premiere in der Kampfmannschaft der Zeller Eisbären feiern durfte, musste einen harten Check gegen den Kopf einstecken, blieb aber zum Glück unverletzt. Für den Übeltäter Kristaps Bazevics ging´s dafür für 2+10 Strafminuten in die Kühlbox. Am Spielstand änderte sich in weiterer Folge nichts mehr und so ging es mit 0:3 in die letzte Pause.

Auch im letzten Abschnitt versuchten sich die Pinzgauer nicht zu verstecken und den EBEL Teilnehmer zu ärgern. Jeff Frazee auf der einen und speziell Lukas Schluderbacher auf der anderen Seite vereitelten zahlreiche Einschussmöglichkeiten. 12 Sekunden vor dem Ende musste dann Schlutze aber doch noch hinter sich greifen. Ein Schuss von Sacha Guimond wurde von Gilbert Gabor unhaltbar zum 0:4 Endstand abgefälscht. Unterm Strich ein guter, hart geführter Test gegen die Mannen aus Laibach, die zwar das Spiel im Griff hatten, sich gegen ambitionierte Eisbären jedoch sehr schwer taten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.