25.03.2016, 15:21 Uhr

Auf Shopping-Tour mit dem Ortschef

Ingrid Eder, von der Bäckerei Eder, verkauft dem Bürgermeister sein Lieblingsbrot.

Das Bezirksblatt Pongau war mit dem Bürgermeister in Eben einkaufen.

Bürgermeister Herbert Farmer, sind Sie ein "Dahoam-Einäufer"?
HERBERT FARMER: „Auf jeden Fall. Ich kaufe alles, was man bei uns kaufen kann – und das ist sehr viel – bei uns daheim. Aus Überzeugung, aber auch, weil es meine vordergründige Aufgabe ist, die Kaufkraft im Ort zu halten und zu stärken. Außerdem bietet mir das Kaufen daheim auch als Konsument viele Vorteile."

Welche Vorteile sprechen Sie hier an?
HERBERT FARMER: „Wir haben in Eben alleine im Ortszentrum über zehn Geschäfte, die alle zu Fuß erreichbar sind. Das Auto kann bequem in der Tiefgarage direkt im Zentrum abgestellt werden und das Parken ist für drei Stunden kostenlos – da geht sich sogar noch ein Kaffee aus.“

Welches sind die besonders wichtigen Geschäfte in und für Eben?
HERBERT FARMER: „Wir sind froh um jeden einzelnen Betrieb und glücklich, dass es uns immer wieder gelungen ist, freie Geschäftsflächen schnell nachzubesetzen. Vor allem der hohe Branchenmix ist unser Zuckerl. Besonders wichtig war, dass wir die Apotheke in die Gemeinde integriert haben, weil uns diese, zusammen mit den drei Ärzten, Frequenz in den Ort bringt. Auch zum Baumarkt und den beiden Innenausstattern Kreativ Wohnen und Wohnen mit Stil kommen viele Menschen aus der Umgebung. Wofür wir derzeit kämpfen, ist den Sparmarkt direkt im Zentrum zu erhalten. Wegen Erweiterungen desselben sind wir bereits mit Spar und den Eigentümern im Gespräch."

Gibt es auch eine Branche, die Eben nicht abdecken kann und um die man sich bemüht?
HERBERT FARMER: „Derzeit haben wir noch kein Modegeschäft, aber mit der Eröffnung des Tauern Outlet Eben am 29. April wird sich auch das ändern.“

Eine letzte Frage: Sind Sie ein "Wegwerfer" oder ein "Reparierer"?
HERBERT FARMER: Da wir bei uns im Ort einen Elektrofachhandel haben und im Sport Shop Klieber Schusterarbeiten durchgeführt werden, lasse ich Elektronik und Schuhe lieber reparieren, anstatt sie wegzuwerfen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.