28.08.2016, 21:15 Uhr

Badesaison 2016 floppt

Bademeister Thomas Pettighofer (links) und Markus Semler hoffen auf vollere Becken im August.

Letzen Sommer brachen die Bäder in der Region alle Rekorde. Wie sieht es heuer aus? Ein Zwischenfazit.

PURKERSDORF. (an.) Auf Grund des schönen Wetters kam es letzten Sommer zu absoluten Rekordzahlen an Besuchern, in unserer heimischen Bädern. Die Hälfte des Sommers neigt sich nun dem Ende zu. Wie zufrieden sind die Badbetreiber der Region?

Gäste im Purkersdorfer Bad bleiben aus
Mitte Mai öffnete das Purkersdorfer Bad seine Pforten den Badebegeisterten. Das Bad ist nicht nur unter den Purkersdorfern, sondern mittlerweile auch unter vielen Wienern bekannt. Besucht man jedoch im Sommermonat Juli das Bad, herrscht gähnende Leere. "Das Wetter spielt heuer einfach nicht mit.", so einer der Badegäste. WIPUR-Geschäftsführer und Badbetreiber Werner Prochaska erklärt die Situation. Letztes Jahr sei eine absolute Rekordsaison gewesen. Deshalb falle der Vergleich zu heuer schwer. "Ich schätze die heurige Saison ist ein bisschen besser als die schlechteste Saison die wir hatten.", so Prochaska. Genaue Zahlen lassen sich erst am Ende des Sommers feststellen. Dennoch hat das Bad täglich geöffnet. Im Sommer 2016 arbeiten 16 Bademeister und sechs Personen als Buffetpersonal.

Genauere Zahlen aus Gablitz
Das Schwimmbad Gablitz kann genauere Vergleiche ziehen. Gerhard Dworschak, der für den Badbetrieb zuständig ist, legt die heurigen Zahlen offen. Bis Ende Juli planschten 3700 Besucher im Gablitzer Bad. Im Jahr 2015 gab es rund 11 Tausend Besucher. "Aufregend war die Saison bis jetzt noch nicht.", so Dworschak.

Pressbaumer Bad im Umbau
Das Pressbaumer Bad befindet sich derzeit im Umbau. Das Bad wird grunderneuert. Der Badebetrieb startet voraussichtlich wieder im Juni 2017.

Wir hoffen auf einen sonnigen August, damit nächsten Monat mehr Gäste unsere regionalen Bäder besuchen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.