09.06.2016, 18:30 Uhr

Altbestand im Reuttener Zentrum saniert

Gute Laune herrschte bei der offiziellen Übergabe des frisch renovierten Hornsteinhauses in Reutte. (Foto: Alpenländische)
REUTTE. Eines der geschichtsträchtigsten Gebäude der Marktgemeinde Reutte wurde vom gemeinnützigen Wohnbauträger Alpenländische saniert und kürzlich seiner Bestimmung übergeben.
Acht Wohnungen und ein Geschäftslokal finden im neuen Gebäude Platz. „Die Alpenländische hat damit einen wichtigen Beitrag für die Schaffung von Wohnraum und die Erhaltung des Ortsbilds in Reutte geleistet,“ erklärte Bürgermeister Luis Oberer bei der Übergabe. Den Bewohnern stehen nun vier Zweizimmer- und drei Dreizimmerwohnungen sowie eine Vierzimmerwohnung zur Verfügung. Das Geschäftslokal erhielt zusätzlich drei Parkplätze. Insgesamt investierte die Alpenländische rund 1,5 Millionen Euro. Die Planung hatte das Architekturbüro Walch aus Reutte inne.

Besondere Aufgabe

Der Umbau des altehrwürdigen Gebäudes direkt im Zentrum der Marktgemeinde Reutte hatte für Bauherren und ausführende Firmen einen besonderen Reiz. Gleichzeitig stellten die Arbeiten an einer vielbefahrenen Straße eine große Herausforderung dar. „Ein solches Projekt lässt sich nur realisieren, wenn alle Beteiligten bestens kooperieren. Sowohl die beteiligten Unternehmen als auch die Gemeinde haben ausgezeichnet mit uns zusammen gearbeitet. Es freut uns, nun ein wirklich gelungenes Objekt seiner Bestimmung zu übergeben“, so Alpenländische-Geschäftsführer DI Markus Lechleitner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.