01.09.2016, 00:00 Uhr

Steeg weiterhin mit drei Schulen

STEEG (rei). Mit rückläufigen Schülerzahlen kämpfen inzwischen nahezu alle Gemeinden. Viele sind froh, wenn sie mit Klassenzusammenlegungen "durchkommen". Alles, bloß keine Schließung.
Da sticht Steeg hell hervor. Rund 670 Einwohner hat die oberste Lechtalgemeinde. Nicht gerade viel, dennoch gibt es drei eigenständige Schulen im Ort. Leicht ist es nicht, alle drei zu betreiben. Aber bei den Schülerzahlen geht es sich doch von Jahr zu Jahr aus, dass man die Mindestzahlen an die Schulbehörde melden kann.
"Die Schulbehörde hatte sich schon mit dem Wunsch gemeldet, dass wir zumindest die Volksschule in Hägerau auflassen", erzählt Bürgermeister Günther Walch. Bei der Volksschule in Lechleiten war der Druck nicht ganz so groß, die Schließung dieser Kleinschule könne man eventuell ein weiteres Jahr hinauszögern, ließ Walch die Gemeinderäte wissen.
Aber da hatte man dann die Rechnung doch ohne den "Wirt", sprich den Gemeindechef gemacht. Er intervenierte, verwies auf die Bedeutung aller drei Standorte für den jeweiligen Ortsteil und fand am Ende auch Gehör: "Wir haben schließlich die Zusicherung bekommen, dass jetzt nach den Ferien wieder alle drei Schulen aufsperren können", freut sich Walch.
In der Volksschule in Steeg, diese wird auch von den Kindern aus Kaisers besucht, werden somit im neuen Schuljahr rund 30 Kinder unterrichtet, in der Kleinschule in Hägerau werden es vier sein und in Lechleiten sechs.
Lechleiten ist dabei etwas ganz besonderes. Hier handelt es sich nicht um eine reine Volksschule, sondern um eine Gesamtschule, als Volksschule und Oberstufe. Robert Heiß kümmert sich darum, dass die SchülerInnen, die altersbedingt doch weit auseinander liegen, bestmöglich betreut und unterrichtet werden.
In Warth, das Lechleiten geografisch gesehen näher liegt als die Heimatgemeinde Steeg, und das einwohnermäßig deutlich größer ist, wurde die Volksschule übrigens vor einigen Jahren aufgelassen - und das, obwohl das Schulgebäude erst wenige Jahre alt ist.
Ganz anders die Schule in Lechleiten - es handelt sich um ein altes Holzgebäude, das seinen ganz eigenen Charme hat. In Lechleiten weiß man es zu schätzen, dass die Kinder in der kleinen Fraktion ihre Schulausbildung bekommen.
"Der Wunsch, die beiden Kleinschulen in Hägerau und Lechleiten zu schließen, ist ja nichts Neues. Damit sind wir fast jedes Jahr konfrontiert", erzählt Bgm. Walch. "Aber es geht weiter wie gehabt. Das ist für uns wichtig", freut sich der Gemeindechef auf den Schulstart. Ob die Freude bei den Kindern gleich groß ist, steht auf einem anderen Papier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.