06.10.2016, 17:21 Uhr

Diese Lehre trifft den Ton

Bei der Lehre als Veranstaltungstechnikerin gleicht kein Tag dem anderen.

Seit über einem Jahr bildet die Firma „Event-Techniker“ in Kirchheim nun schon einen Lehrling aus, da es laut Wolfgang Danner, der auch als DJ Woda bekannt ist, die beste Möglichkeit darstellt, gut gelernte Fachkräfte zu bekommen. Es ist eine Lehre, wie sie wohl eben NICHT im traditionellen Bilderbuche steht sondern nur in Anna Kasers Tagebuch. Die inzwischen 18-Jährige aus Weilbach hat sich schon immer sehr für Technik interessiert und schließlich im August 2015 entschieden endlich ins richtige Berufsleben einzusteigen. Bereut hat Anna diese Entscheidung keineswegs. „Ich kann die Lehre nur weiterempfehlen, kein Tag gleicht dem anderen und es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken!“, schwärmt Anna.
„Bin Begeistert, da es so viel zu entdecken gibt“ (Sager Anna Kaser)
Einblick in unterschiedliche Szenen
Das Besondere an diesem Beruf ist, dass er es einem ermöglicht, in die unterschiedlichsten Szenen und Kulturen einzutauchen. Egal ob Firmenveranstaltungen, Schulbälle oder Hochzeiten– dieser Job erfordert Flexibilität, technisches Geschick, Kreativität und Perfektion.
„Es ist wichtig, gut mit Stresssituationen umgehen zu können, da oft die ganze Veranstaltung von der Technik abhängig ist“ (Sager Wolfgang Danner)
Auch zu Annas Aufgaben gehören unter anderem der Bühnenbau, die Beleuchtung und die Beschallung, deren punktgenaue Handhabung jeweils für das Gelingen einer Veranstaltung maßgeblich ist. Auf jeden Fall ist „der Beruf auch cool“, so Wolfang Danner, der auch stolz erwähnt, der größte Anbieter von mobilen Tanzböden (180 m²) in Oberösterreich zu sein. Mit seinen besonderen Angeboten und der überzeugenden Gestaltung schafft er es immer wieder, Ballbesucher das Tanzbein schwingen zu lassen.
Als Annas größte Herausforderung stellte sich das Tragen der schweren Geräte heraus, allerdings „helfen dabei auch immer die Männer kräftig mit“, erklärt sie lachend.
Flexible Arbeitszeiten
Geregelte Dienstzeiten wie bei einem „normalen Bürojob“, wie ihn sich Anna keinesfalls für sich vorstellen könnte, gibt es somit natürlich nicht: Die Arbeitszeiten sind abhängig von den jeweiligen Events und Veranstaltungen die zu betreuen sind, deshalb ist Anna auch oft im Einsatz, wenn ihre Freunde Freizeit haben. Für die Ausbildung gab es eine Vielzahl an Bewerber. Allerdings „ist Anna sofort aus der Masse herausgestochen und hat überzeugt“, so Danner. Die Berufsschule für die Lehre als Veranstaltungstechniker(in) befindet sich in Wien. Dort werden hauptsächlich theoretische Hintergründe über Licht- und Tontechnik und Bühnenbau erörtert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.