06.06.2016, 07:21 Uhr

Ehrungen und Flüchtlinge – Schwerpunkt der Rot-Kreuz-Versammlung

Goldene Verdienstmedaille für Ernestine Kreuzwieser. Sie war viele Jahre Mitarbeiterin im Bezirkssekretariat.
Zwei einsatzreiche Jahre für das Rote Kreuz – 2015 stand im Zeichen der Flüchtlinge.

BEZIRK (alho). Zwei Tage nach dem verheerenden Brand im Asylheim Altenfelden eröffnete Bezirkshauptfrau Wilbirg Mitterlehner mit den Worten „Wir alle stehen noch unter Schock“ die Rot-Kreuz-Bezirksstellenversammlung. Schwerpunkte des Abends bildete neben dem Jahresbericht 2015 wesentlich das Asylquartier, das Transitquartier sowie Auszeichnungen und Beförderungen. Noch vor dem Tätigkeitsbericht meinte Mitterlehner zum Brand im Asylquartier in Altenfelden: „Wir hoffen noch immer, dass das Motiv der Brandlegung aus anderen Gründen entstanden ist…“ und forderte auf, aus der reservierten Haltung herauszugehen, wenn es auch erheblichen Schatten auf den Bezirk wirft. Mitterlehner: „Ich bin überzeugt, dass die offene Haltung der ehrenamtlichen Helfer überwiegt.“ Erfreut teilte die Bezirkshauptfrau mit, dass der Beschluss feststeht, dass das Quartier wieder aufgebaut wird und Ende August fertig sein soll.

Rotes Kreuz vesorgte Durchziehende

62.000 Menschen wurden bereits im am 14. September 2015 errichteten Transitquartier Kollerschlag/Julbach/Nebelberg, das zwei Mal verlegt wurde, betreut und mit Essen, Trinken und Schlafen versorgt. Mario Mitterlehner, zuständig für Asyldauerunterkünfte, bedankte sich bei allen Betreuern des Roten Kreuzes für das Engagement und den Einsatz. Der Dank richtete sich auch an die Volkshilfe, die die meisten Asylwerber betreut.

Rot-Kreuz-Landesgeschäftsleiter Erich Haneschläger fasste seine strategischen Schwerpunkte für den Bezirk Rohrbach kurz zusammen: Sozial- und Pflegedienste, die Jugendarbeit (Bedürfnisse bedürftiger Jugendlicher aufzugreifen) und die Vereinsarbeit. Zu letztem meinte Haneschläger: „Wir sind gefährdet unsere Werte zu verlieren. Diese dürfen wir jedoch nicht aus den Augen verlieren.“ Er fügte hinzu: „Den Bezirk Rohrbach sehe ich zielstrebig und konstruktiv.“ Positiv vermerkt hatte Bezirksrettungskommandant Hannes Raab bereits, dass auch das Jugendrotkreuz im Bezirk wächst.

Golden Verdienstmedaillen vergeben

Die Goldene Verdienstmedaille gab es für Ernestine Kreuzwieser, Arzt Roland Grüll, Bürgermeister Stefan Hölzl, KFZ-Referent Franz Kneidinger und den ehemaligen Bürgermeister Adolf Salzinger.
Betroffene Worte zum Brandanschlag in Altenfelden kamen am Ende der Versammlung unter anderem auch von Landtagsabgeordnetem Georg Ecker: „Wir haben gesehen, dass so etwas in Norddeutschland passieren kann, aber ich hätte mir nie gedacht, dass so etwas bei uns im Bezirk Rohrbach passiert.“ Bezirksfeuerwehrkommandant Josef Bröderbauer aus Altenfelden: „Es gab ein einsatzreiches Jahr 2015, es gab auch bereits ein einsatzreiches Jahr 2016!

Bürgermeister wehrt sich

Der Altenfeldner Bürgermeister Klaus Gattringer lud zur Solidaritätskundgebung am Sonntag ein und meinte: „Es gibt Anrufe, das kann man sich gar nicht vorstellen. Ich erhielt einen Anruf von einem Linzer, der meinte: ‚Ich kann dem nur gratulieren der dies abgefackelt hat‘“ und ergänzte: „Ich lasse mir nicht bieten, dass man unseren Ort als rechte Ecke bezeichnet.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.