16.08.2016, 10:00 Uhr

Lebendige Ortskerne sind Kraftzentren der Regionen

WKS-Präsident Konrad Steindl (Foto: Franz Neumayr)

"Wir müssen umdenken". WKS-Präsident Konrad Steindl lädt Konsumenten ein, den Betrieben und Geschäften im Ort eine Chance zu geben.

Was haben lebendige Ortskerne mit Lebensqualität in den Regionen zu tun?
KONRAD STEINDL:
Lebendige Ortskerne sind die Kraftzentren wirtschaftlich prosperierender Regionen. Wo im Ortskern nichts mehr läuft, ist Wirtschaftskraft und damit Lebensqualität schon verloren gegangen. Es ist sehr zu begrüßen, dass die Landesregierung diese Gefahr nun erkannt hat und die Situation verbessern will. Es ist ein weltweiter Trend: Ortskerne werden wieder als Zentren von Wirtschaft, Gesellschaft und Lebenskultur entdeckt und so manch Fehler der Vergangenheit wird korrigiert.

Was braucht es dafür?
KONRAD STEINDL:
Ein abgestimmtes, vernetztes Konzept von der Mobilität über das Ortsmarketing bis zur Raumordnung. Aber auch den Willen der Konsumenten, den Geschäften und Betrieben in den Ortskernen eine Chance zu geben. Wir müssen umdenken, wenn wir lebendige Orte Gemeinden und Städte haben wollen.

Inwieweit können Initiativen wie der Regionalitätspreis der Bezirksblätter zu mehr Bewusstsein für regionale Wirtschaftskreisläufe beitragen?
KONRAD STEINDL:
Initiativen wie der Regionalitätspreis geben immer wieder Anstöße, der Globalisierung die Stärkung regionaler Wertschöpfungsketten gegenüber zu stellen. Wir haben eine so starke und leistungsfähige heimische Wirtschaft – wir müssen ihr nur eine Chance geben. Gottseidank hat hier ein Umdenken eingesetzt – regionale Qualität steht so hoch im Kurs wie selten zuvor!


Hier geht's zum
Regionalitätspreis der Bezirksblätter Salzburg
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.