Raumordnung

Beiträge zum Thema Raumordnung

Mindestens die Hälfte des Baulands soll künftig – zu ortsüblichen Preisen – Pettenbacher Gemeindebürgern vorbehalten sein.
2

aktive Raumordnungspolitik
"Einheimische müssen bei Grundstückskauf Vorrang haben"

Pettenbacher Bürger müssen bei Grundstückskauf Vorrang haben, sagt Bürgermeister Leo Bimminger. PETTENBACH. Unter dem Motto „Der Zukunft Raum geben“ möchte Pettenbachs Bürgermeister Leo Bimminger in seiner Gemeinde noch in diesem Jahr einen Prozess zur aktiven Raumordnungspolitik und zur Überarbeitung des örtlichen Entwicklungskonzepts starten. Dabei sollen Entscheidungsgrundlagen herausgearbeitet werden, wo Faktoren wie Naturschutz, Umwelt und Mobilität mitberücksichtigt werden. Neben dem...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Wolfgang Spitzmüller und Regina Petrik fordern einen Photovoltaik-Offensive, die im Einklang mit dem Landschaftsbild, der Natur und der Landwirtschaft steht.

Gespräche über Anlage bei Wallern
Grüne Kritik an „überdimensionierten“ PV-Anlagen auf Freiflächen

Die Grünen sehen die Ausbaupläne der Energie Burgenland im Bereich der Photovoltaik-Freiflächenanlagen kritisch. Sie befürchten unter anderem einen massiven Eingriff in das Landschaftsbild. BURGENLAND. „Die neue Führung der Energie Burgenland versteht ihren Slogan ,Weiterdenken‘ offensichtlich als Auftrag an überdimensioniertes Wachstum des Konzerns statt zu ökologischem Handeln", kritisiert Klubobfrau Regina Petrik die Strategie des neuen Vorstandsduos der Energie Burgenland. Sie weist auf auf...

  • Burgenland
  • Christian Uchann
Neues Raumordnungskonzept für die Gemeinde Reith.

RO-Konzept Reith b. K.
Reither Raumordnung steht auf neuen Beinen

REITH. "Nach langer Arbeit haben wir mit Ende 2020 endlich das örtliche Raumordnungskonzept  im Gemeinderat beschließen können. Dieses Konzept regelt die raumordnerische Entwicklung und die zukünftige Flächenwidmung im gesamten Gemeindegebiet. Wir möchten weiterhin aktiv Raumordnung für die Bevölkerung von Reith betreiben", erklärt der Reither Ortschef Stefan Jöchl. Neuwidmungen finden nur im öffentlichen Interesse statt. "In unserer Gemeinde arbeiten wir mit der sogenannten...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Änderungen in RO-Konzept, Flächenwidmung für die Weitau (g. re. im Bild).

St. Johann - LLA Weitau
Gemeinderatsbeschlüsse für neuen Sportplatz der LLA Weitau

Lehranstalt will neuen Sportplatz errichten, Gemeinderat fasste Beschlüsse dazu. ST. JOHANN. Nach Ausbauten in der LLA Weitau (u. a. Reithalle) ist nun die Verlegung bzw. Neuerrichtung eines Sportplatzes für die Schüler geplant. Dafür waren drei Gemeinderatsbeschlüsse als Voraussetzung nötig, die in der jüngsten GR-Sitzung gefasst wurden. Zum einen muss ein Antrag an die Landesregierung zur Herausnahme einer landwirtschaftlichen Vorsorgefläche (3.844 Quadratmeter) gestellt werden. Zum anderen...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Mit der Vertragsraumordnung will man schärfere Regeln im Bereich Immobilien/Wohnbau anwenden.

Westendorf - Raumordnung
Bei der Raumordnung wurde "nachgeschärft"

Steigende Immobilienpreise in Westendorf, neue Regelungen bei Raumordnungsverträgen. Bgm. Annamarie Plieseis im Gespräch. WESTENDORF. Kampf gegen illegale Freizeitwohnsitze, leistbares Wohnen, steigende Immobilienpreise – diese Themen brennen wie andernorts auch in Westendorf unter den Nägeln. Einen Hebel fand man hier mit neuen Raumordnungsverträgen. Dazu gab es auch Kritik, zuletzt etwa im Zuge eines geplanten Hotelumbaus, der durch die neue Regelung nicht durchgeführt werde bzw. werden...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Die alte Druckerei ist im Verfallen begriffen. Ein Immobilienentwickler hat hier nun große Pläne.

Zukunftsprojekt Mauerbach
Belebung statt Leerstand

Ein im letzten Gemeinderat beschlossener Raumordnungsvertrag steckt den Rahmen über die zukünftige Verwertung des Grundstücks der ehemaligen Druckerei AgensKetterl ab. Ein heimischer Immobilienentwickler hat hier bereits Pläne. MAUERBACH. Klare Vorgaben zu Bebauung, Höhen und Größen sowie ökologischen Aspekten und Art der Wohnungen stecken die Grenzen ab, innerhalb derer das Projekt am ehemaligen Druckereigelände entwickelt werden kann. Im Vorfeld hatte der Projektwerber seine Ideen in einer...

  • Purkersdorf
  • Anita Ericson
Das Land Tirol hat zwei neue Broschüren zur Raumordnung und zum Stadt- bzw. Ortsbildschutz herausgegeben. Diese stehen zum Download bereit.

Land Tirol
Neue Broschüren zur Raumordnung sowie zum Stadt- und Ortsbildschutz

TIROL. Das Land Tirol hat zwei neue Broschüren zur Raumordnung und zum Stadt- bzw. Ortsbildschutz herausgegeben. Diese stehen zum Download bereit. Broschüren zur Raumordnung und zum Ortsbildschutz Mit Instrumenten der Raumordnung soll die Landesentwicklung geordnet abgewickelt werden. Gleichzeitig gibt es in Tirol ein wertvolles baukulturelles Erbe und eine historische Kulturlandschaft. Diese wird mit Hilfe des Stadt- und Ortsbildschutes (SOG) geschützt. Das Land Tirol hat nun zwei Broschüren...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
1 1 2

Kärntens IndustrieArena vor den Toren Hermagors
10 Fragen zu "unbegründete Bedenken" zum Industrie Grossprojekt in Hermagor

Noch vor wenigen Tagen wurde euphorisch hinausposaunt „Grossprojekt, Industrie ... vor den Toren Hermagors"! In einem neuerlichen Beitrag hier auf MeinBezirk wird nun nicht mehr von Grossprojekt und Industrie, sondern etwas beschwichtigender von Produktionsanlage berichtet. “Bedenken seien unbegründet”, wird versichert. Aber sagt uns doch bitte, was die Bedenken zu diesem Projekt sind! Dazu findet sich kein Wort! Wenn “objektive Daten und Fakten über das Projekt gesammelt” wurden, dann sagt uns...

  • Kärnten
  • Gailtal
  • Christian Guggenberger
3 3

Wahl Hermagor Presseggersee
Randthema Umwelt, politischer Alleingang bei Raumplanung und Gewerbezonen?

Eine Anfrage an die vier BürgermeisterkandidatInnen der Stadtgemeinde Hermagor-Presseggersee zu zwei zentralen Themen gibt Einblick, was in den Bereichen Umwelt, Raumplanung und Gewerbeparks in der kommenden Periode erwartet werden kann. O-Ton im Bereich Umwelt, insbesondere Luftqualität: „Wir sind nicht zuständig“ Eine Gemeinde kann sehr wohl entschieden bei Land und Bund auftreten, wenn es um die Umweltqualität und die Information an die Öffentlichkeit geht. Es ist beschämend, wenn behauptet...

  • Kärnten
  • Gailtal
  • Christian Guggenberger
Die gegründete Interessengemeinschaft sammelt unter anderem Unterschriften, um die Umwidmung in Erlau noch zu verhindern.
8

Umwidmung in Erlau
Jetzt steigen Anrainer auf die Barrikaden

Flächenwidmungsänderung in der Ortschaft Erlau erbost Anrainer, die sich zu wenig gehört fühlen. ANDORF. Rund 27.000 Quadratmeter sollen in Erlau in Bauland umgewidmet werden. Ein Großteil der geplanten Fläche wäre für das von der Firma Josko geplante "Josko Village" – Arbeiterwohnungen für Saisonarbeiter – vorgesehen. Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung am 11. Dezember 2020 wurde nun die Umwidmung mit 18 zu 13 Stimmen beschlossen. Die Anrainer sind enttäuscht. "Wir sind keinesfalls gegen die...

  • Schärding
  • David Ebner
Das neues Campinggesetz verhinder den "Chalet-Wildwuchs“, so LA Alois Margreiter.

Mobilheime
VP-Margreiter: „Neues Campinggesetz verhindert Chalet-Wildwuchs“

Errichtung von Mobilheimen auf Campingplätzen wird durch Gesetzesnovelle streng reglementiert. BEZIRK KUFSTEIN, BREITENBACH (red). „Immer mehr Investoren haben die Errichtung von Mobilheimen auf heimischen Campingplätzen als lukratives Geschäftsmodell entdeckt. Dieses Schlupfloch, das immer öfter zur Errichtung von chaletdorfartigen Siedlungen genutzt wurde, wird durch die vorgelegte Gesetzesnovelle geschlossen“, unterstreicht VP-Raumordnungs- und Gemeindesprecher LA Alois Margreiter. Es gehe...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger
Das Forchet bewegt die Gemüter.

Leserbrief zum Thema Haiminger Forchet

Es gibt wohl wenige Menschen auf diesem Planeten, die noch nichts von der größten Bedrohung der Menschheit gehört haben, die globale Erderhitzung. Es scheint als gehören lokale PolitikerInnen zu dieser ausgewählten Gruppe, sonst wäre es wohl unmöglich, ein Naturjuwel wie den Forchetwald, der nicht nur ein wertvoller CO2-Speicher, sondern auch ein Paradebeispiel hoher Biodiversität ist, zur Rodung freizugeben. Wir wissen alle, das eine zivilisierte Spezies genau das Gegenteil machen würde und...

  • Tirol
  • Imst
  • Clemens Perktold
Der Standort für die RK-Zentrale wurde erneut diskutiert.

Gemeinderat Kitzbühel – Rotes Kreuz
Beschlüsse für den Neubau der Rot-Kreuz-Bezirksstelle

KITZBÜHEL (niko). Nach erneuter kurzer Standort-Debatte wurden im Kitzbüheler Gemeinderat die Änderung des Raumordnungskonzeptes und die Umwidmungen für den Neubau der Rot-Kreuz-Bezirksstelle beschlossen (14 Ja, 2 Nein, 3 Enth.). Mitgeplant wird die Einfahrt sowie ein Gehsteig. In der Debatte wurde von einigen Mandataren der Opposition erneut eine Prüfung bzw. Verlegung des Standorts (nordwestlich der Eurotours-Zentrale, Anm.) verlangt. Auch ein neues Blaulichtzentrum kam zur Sprache, wurde...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Doppelte Sicherheit?
Bestehende Konglomerat-Gesteinsschicht durch angelieferten Granitstein verdeckt.
1 13

Baukultur & Stadtentwicklung
Reichlich Granit & Beton für Rad- & Fußweg

Rad- und Fußwege — ja! Wände aus Granit und Beton — nein! Es ist gut und wichtig, dass wir Rad- und Fußwege für den Alltagsverkehr ausbauen. Genau dafür darf öffentliches Geld in die Hand genommen werden. Denn es bringt vielen Menschen etwas. Im Fall der Radwegverbindung beim Scheibbser Stadtpark entlang der B29 hätte aber vieles anders und ökologisch verträglicher laufen können. Besser würde es jedenfalls sein, wenn eine seriöse Entwurfsplanung vorgenommen und dem Gemeindevorstand vorgelegt...

  • Scheibbs
  • Joseph Hofmarcher
Die "Räume ordnen" in Brixen.

Brixen i. Th. - Raumordnung
Die Räume in Brixen werden neu "geordnet"

BRIXEN (red.). Für das neue örtliche Raumordnungskonzept der Gemeinde Brixen (wir berichteten) wurde die zweite Auflage vorgenommen. Schriftliche Eingaben nach der Erstauflage durch die Sachverständigen (Raumplanung und Umwelt) und in Folge durch den Raumordnungsausschuss wurden behandelt. Laut Sachverständigen-Gutachten konnten eingebrachte Ansuchen nicht berücksichtigt werden. Nach einer Vorprüfung durch die Raumordnungsabteilung des Landes wurden zwei Ergänzungen – Kindergartenneubau,...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Beim Aktivpark4222 in St. Georgen auf 250m Seehöhe stellte Rudi Weimann den mittlerweile optimierten Prototypen seines Solarcarports auf. Exakt das gleiche Projekt wäre im 530m hoch gelegenen Freistadt deutlich teurer.
4

Strom vom Supermarktparkplatz
Solarpionier zeigt auf: "Förderung benachteiligt Berg- und Hügelland"

Der rührige St. Georgener Ökoenergie-Pionier  und mehrfache Innovations- und Umweltpreisträger Rudolf Weimann startet eine neue Initiative. Dieses Mal in seinem Fokus: Die riesigen Parkflächen von Einkaufszentren, Supermärkten oder Firmen, die er mit Solarcarports bestücken will. Dafür fordert er eine Änderung der Förderstrategie, die derzeit viele Landesteile in OÖ benachteiligt und damit Investitionen in erneuerbare Energie bremst. ST. GEORGEN/GUSEN. "Es ist ökologischer und ökonomischer...

  • Perg
  • Eckhart Herbe
Michael Gruber. FPÖ-Vizebürgermeister und Landtagsabgeordneter aus Pettenbach.

FPÖ
"Die Richtung stimmt"

Vizebürgermeister, Landtagsabgeordneter Michael Gruber zu Raumordnungs-Novelle: "Erste richtige Schritte gegen Flächenverbrauch" PETTENBACH (sta). "Die Richtung stimmt. Es werden richtige und notwendige Schritte gesetzt", begründet, FPÖ-Landtagsabgeordneter Michael Gruber aus Pettenbach, im Zuge der Landtagsdebatte zur Novellierung des OÖ. Raumordnungsgesetzes die freiheitliche Zustimmung. "Der Natur und Landwirtschaft Raum zu lassen, war eindeutig ein überparteiliches Ziel. In den...

  • Kirchdorf
  • Franz Staudinger
IWS OÖ-Geschäftsführer Gottfried Kneifel und Landesrat Markus Achleitner.

Gesetzesnovelle unterwegs
Raumordnung als Interessenausgleich

Das neue OÖ. Raumordnungsgesetz geht am 12. Novelle nach einer Corona-bedingt verlängerten Begutachtungsphase in die finale Landtagsabstimmung. OÖ. „Raumordnung ist Interessenausgleich“, sagt Landesrat Markus Achleitner. Dabei soll die „Erhaltung unserer Lebensgrundlage“ ebenso eine Bedeutung haben wie das „Ermöglichen von Zukunftschancen“. Was Kritik von SPÖ und Grünen hervorrief, sieht Achleitner als besten Weg dahin die Interessen aller gleichermaßen berücksichtigen zu können. So gibt es...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Von links: Bürgermeister Josef Naderer, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Baumeister Wolfgang Gutenthaler (Regnis Immobilien) und Baumeister Ulrich Gutenthaler (Singer Bau).

Raumordnung
"Am Kornbichl" gilt als Paradebeispiel

Ortszentren stärken ist das Ziel der neuen Raumordnung. Tragwein hat ein innovatives Projekt umgesetzt. TRAGWEIN. Voraussichtlich im November beschließt der Landtag die Novelle des Oberösterreichischen Raumordnungsgesetz. "Damit werden dem Land und den Gemeinden wirkungsvolle Mittel und Möglichkeiten für eine ressourcenschonende Raumplanung in die Hand gegeben", sagt der für Raumordnung zuständige Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner. Eine zentrale Maßnahme ist das Vorantreiben der Innen-...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
Landesrat Markus Achleitner (ÖVP).
2

Zielgeraden
Novelle zum Raumordnungsgesetz in der finalen Phase

Es war eines der ersten Projekte, die Landesrat Markus Achleitner nach seinem Einstieg in die Landespolitik angefangen hat – nun beinahe zwei Jahre nach seiner Angelobung wird die Novelle zum OÖ. Raumordnungsgesetz dem Oö. Landtag vorgelegt. Hier einige Kernpunkte. OÖ. Den „Bodenverbrauch und die Zersiedelung konsequent einbremsen“ soll die Novelle zum OÖ. Raumordnungsgesetz, die nun nach vielen Diskussionen und Ausschusssitzungen mehr oder minder steht. Eine große Rolle spielt dabei naturgemäß...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Eines der heißesten Themen in Pressbaum ist die Hansenvilla. Sie wurde zwar eher nicht vom berühmten Architekten geplant, ist aber trotzdem ein historisches Schmuckstück. Sie wird ebenso erhalten bleiben wie der Park dahinter - dazwischen entsteht ein großer Wohnkomplex.
3

Stadtplanung
Pressbaums Zukunft beginnt jetzt

In dieser Legislaturperiode des Gemeinderats werden die Weichen für die mittelfristige Entwicklung der Stadt gestellt. Wir haben den Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner zum Interview getroffen. Das Gespräch führte Anita Ericson PRESSBAUM. Der Wunsch nach Wohnen im Grünen zieht viele Wiener raus aufs vermeintliche Land – aber bitte immer schön in Sehweite zur Großstadt. So kommt es, dass sich auch Pressbaum rasant entwickelt: plus zehn Prozent Bevölkerungswachstum von 2011 bis 2019, seit...

  • Purkersdorf
  • Anita Ericson
Im nördlichen Werksgelände entsteht ein Parkplatz für Mitarbeiter.

St. Johann - Gemeinderat
Neuer Mitarbeiterparkplatz für das Eggerwerk

ST. JOHANN. Für die Errichtung eines neuen Mitarbeiterparkplatzes im nördlichen Bereich des Eggerwerkes beschloss der St. Johanner Gemeinderat Änderungen des Raumordnungskonzepts und des Flächenwidmungsplanes sowie einen Bebauungsplan (jew. 18:1 Stimmen). Im Vorfeld waren ein Verkehrsgutachten (Zufahrt, Ausweichen) sowie Stellungnahmen bzw. Gutachen der Bezirksforstinspektion, der BH (Naturschutz) und der Wildbachverbauung nötig. Es müssen ein kleiner Damm errichtet (Brunnbach) und eine...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Christoph Pinter, Standortanwalt in der Wirtschaftskammer Niederösterreich

WKO Niederösterreich
Raumordnungsgesetz sorgt für Kopfzerbrechen

Die geplante Gesetzesnovelle des Raumordnungs-Gesetzes sorgt für Unzufriedenheit bei dem Standortanwalt Christoph Pinter. Obwohl der Entwurf "positive Ansätze" aufweist, so Pinter, muss vor allem noch in puncto Widmungskategorien nachgearbeitet werden, um so den drohenden Schaden für die Niederösterreichische Wirtschaft abzuwenden.  NÖ (pa). Die Raumordnung hat wesentliche Auswirkungen auf eine Region, die Menschen und die Wirtschaft. „Deshalb ist das Ausarbeiten von Konzepten, um die...

  • St. Pölten
  • Mariella Datzreiter
Diskussion in Kitzbühel über Raumordnung.

Kitzbühel - Gemeinderat/Raumordnung
"Weilerregelung": Anpassung und Kritik

Debatte um Änderung des Raumordnungskonzepts im Gemeinderat. KITZBÜHEL (niko). Diskussionen gab es im Gemeinderat um eine geringfügige textliche Änderung im örtlichen Raumordnungskonzept – betreffend die sog. "Weilerregelung", um eine stärkere bauliche Entwicklung in "nicht geeigneten Ortsteilen" (Weilern) zuzulassen. Im konkreten (Anlass-)Fall geht es um eine geplante Firmenerweiterung (Fa. Ritter) im Bereich Fichterfeld. Mit der RO-Änderung soll dies ermöglicht werden; dies stieß GR Alexander...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.