Bodenverbrauch

Beiträge zum Thema Bodenverbrauch

Beim Vortrag der Grünen Braunau im Schloss Ranshofen.
2

Bodenversiegelung
Wieviel Grünraum braucht Braunau

Am Vortrag zum Thema "Bodenversiegelung" mit Uli Böker im Schloss Ranshofen herrschte großes Interesse. Es wurde empathischer Einsatz für die Umweltanliegen der Braunauer Bevölkerung aufgebracht. RANSHOFEN/BRAUNAU. Flächenfraß und Bodenversiegelung berührt uns alle. Spätestens seit dem Hochwasser im Westen Deutschlands und den starken Regengüssen im Juni und Juli 2021 scheint die Thematik hochaktuell. Die Grünen Braunau haben am 20. Juli einen Vortrag zum Thema präsentiert, den...

  • Braunau
  • Daniela Haindl
Sonne und Hitze können im Extremfall einen Herz-Kreislauf-Stillstand auslösen
6

Hitzewelle
Extreme Hitze wird zur Gesundheitsgefahr

Die erste Hitzwelle des Jahres trifft Österreich diese Woche. Die Temperaturen klettern auf bis zu 35 Grad hinauf. Die Naturschutzorganisation WWF warnt vor gesundheitlichen Folgen der Hitze, die durch Bodenversiegelung verstärkt wird.  ÖSTERREICH. Mehr als 235.400 Hektar Boden ist in Österreich versiegelt. Das entspricht beinahe der Fläche Vorarlbergs. Der dadurch verursachte Lärm, sowie die steigende Hitze wird vor allem für ältere Menschen in urbanen Räumen zunehmend zur gesundheitlichen...

  • Franziska Marhold
Thalgau schaut auf seine Ressourcen. Darum ist die Gemeinde für den Preis nominiert.
2

LandLuft
Thalgau ist im Finale für den Preis"Boden g'scheit nutzen"

Die Gemeinde Thalgau ist nominiert für einen Preis für "g'scheiten Umgang mit Boden" von der LandLuft Baukultur.  THALGAU. Unter dem Motto „Boden g’scheit nutzen“ verleiht LandLuft heuer den vierten Baukulturgemeinde-Preis. Auf der Suche nach Vorzeigebeispielen reiste der Verein zur Förderung von Baukultur Mitte April unter strengen Corona-Maßnahmen quer durch Österreich und besuchte die acht nominierten Gemeinden. Zu den Favoriten der international besetzten Jury zählt auch die Flachgauer...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Gertraud Kleemayr
Die Akteurinnen überparteiliche Initiative „UNSA AIGEN-SCHLÄGL“ Trude Hauer, Karoline Eckl-Honzik, Nacy Maldonado Morales und Ursula Katzlinger laden zur Aktivität ein.

Umwelt und Natur
Überparteiliche Initiative „Unsa Aigen-Schlägl“ gegründet

Die neugegründete Initiative "Unsa Aigen-Schlägl" steht für Umwelt- und Naturschutz. „Gwandtauschn“ nennt sich die erste Veranstaltung der Initiative. Sie findet gleichzeitig mit der diesjährigen Eröffnung des Bio-Wochenmarktes in Aigen-Schlägl am 8. Mai von 9 bis 12 Uhr statt. AIGEN-SCHLÄGL. Ein nachhaltiger Umgang mit dem Lebensraum sowie ein verantwortungsvoller Umgang mit Tier, Pflanzen, Boden und den Menschen, zählt zu den Leitzielen der Akteurinnen Trude Hauer, Karoline Eckl-Honzik, Nacy...

  • Rohrbach
  • Helmut Eder
Die Koralmbahn und die geplante L601 neu werden in der Doku "Lebenswertes Laßnitztal" beleuchtet.
Aktion Video 2

"Lebenswertes Laßnitzal"
Regionale Dokumentation feiert auch im Netz (kostenlose) Premiere

Die Dokumentation "Lebenswertes Laßnitztal" läuft als kostenloser Stream im Internet. BEZIRK DEUTSCHLANDSBERG. Volle Kinosäle und noch dazu im altehrwürdigen Frauentaler Kino – was aktuell undenkbar ist, schaffte die Dokumentation "Lebenswertes Laßnitzal" im Frühjahr 2020 ein ums andere Mal. Das Lichtspielhaus in Frauental hat mittlerweile nach 68 Jahren seine Türen für immer geschlossen, andere Kinos müssen aufs Öffnen warten. Die Diskussion, welche der weststeirische Dokumentationsfilm...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Simon Michl
Der WWF-Report warnt vor zunehmendem Flächenfraß. Dieser zerstört unsere Umwelt, beschleunigt die Klimakrise und belastet die Gesundheit der Menschen.
3 1 2

Bodenversiegelung
Pro Minute werden in Österreich 100 Quadratmeter Boden verbraucht

Es sind alarmierende Zahlen, die die Umweltschutzorganisation WWF Österreich im Rahmen eines Reports vorlegt. 13 Hektar des wertvollen Bodens werden pro Tag verbaut und versiegelt. Das entspricht alle zehn Jahre einer Fläche so groß wie Wien. Dabei liegt das Nachhaltigkeitsziel bei maximal 2,5 Hektar Bodenverbrauch pro Tag. Damit zählt der hohe Bodenverbrauch zu den größten Umweltproblemen Österreichs.  ÖSTERREICH. Seit Jahrzehnten wächst der Flächenfraß stärker als die Bevölkerung und befeuert...

  • Adrian Langer
Bestehende ungenutzte Gebäude verwerten statt unverbaute Grünflächen zu verbrauchen - Stadtrat Wolfgang Scharinger bemüht sich um eine aktive Bodenpolitik, um den Flächenverbrauch in der Gemeinde zu reduzieren.
Aktion 2

Forderung der Liste Scharinger
Stopp dem Bodenverbrauch in Hollabrunn

"Grund und Boden ist ein nicht vermehrbares Gut und die Auswirkungen der Bodenversiegelung haben weitreichende Folgen für uns alle", so Stadtrat Wolfgang Scharinger zu der aktuell geführten Debatte zum Flächenverbrauch in Niederösterreich. Er fordert auch in Hollabrunn konkrete Schritte, diesem Trend entgegenzuwirken. HOLLABRUNN. "Für uns hat dabei die Gemeinde eine ganz wichtige Rolle – einerseits über die Raumordnung, andererseits über die Weiterentwicklung von bestehenden Immobilien",...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Beim Aktivpark4222 in St. Georgen auf 250m Seehöhe stellte Rudi Weimann den mittlerweile optimierten Prototypen seines Solarcarports auf. Exakt das gleiche Projekt wäre im 530m hoch gelegenen Freistadt deutlich teurer.
4

Strom vom Supermarktparkplatz
Solarpionier zeigt auf: "Förderung benachteiligt Berg- und Hügelland"

Der rührige St. Georgener Ökoenergie-Pionier  und mehrfache Innovations- und Umweltpreisträger Rudolf Weimann startet eine neue Initiative. Dieses Mal in seinem Fokus: Die riesigen Parkflächen von Einkaufszentren, Supermärkten oder Firmen, die er mit Solarcarports bestücken will. Dafür fordert er eine Änderung der Förderstrategie, die derzeit viele Landesteile in OÖ benachteiligt und damit Investitionen in erneuerbare Energie bremst. ST. GEORGEN/GUSEN. "Es ist ökologischer und ökonomischer...

  • Perg
  • Eckhart Herbe
2

UN-Ziele
Mistelbach setzt auf Bodenschutz

MISTELBACH. Was hat Mistelbach mit den globalen Nachhaltigkeitszielen der UN gemeinsam? Bei beiden spielt Bodenschutz eine wichtige Rolle. Im Rahmen der vor fünf Jahren gestarteten Initiative der Vereinten Nationen ist Boden ein Querschnittsthema, das in vielen der insgesamt 17 globalen Ziele inkludiert ist. Wie das in der Praxis auf regionaler Ebene funktioniert, wurde im Rahmen der Veranstaltung „Vom Wert des Bodens“ in Mistelbach präsentiert. Mistelbachs BürgerInnengärten Ein gelungenes...

  • Mistelbach
  • Karina Seidl-Deubner
Jährlich wird eine Fläche in der Größe von Eisenstadt verbaut.
2

WWF-Studie
Bodenverbrauch gefährdet unsere Gesundheit

Der Bodenverbrauch in Österreich führt zu massiven gesundheitlichen Auswirkungen, die bis jetzt noch gar nicht ausreichend beleuchtet wurden, warnt die Umweltschutzorganisation WWF. Eine Zunahme von Hitzeinseln, Verkehrslärm und Naturgefahren seien die Folgen. ÖSTERREICH. Eigentlich hätte Österreich im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie den täglichen Bodenverbrauch bis 2010 auf maximal 2,5 Hektar senken sollen. Tatsächlich ist die Verbauung zuletzt wieder gestiegen – und zwar fast um ein...

  • Adrian Langer
1

Kommentar
Was bringen die großen Töne?

Ja, es wird zu viel gebaut in unserer Region, denn die sicherste Wertanlage ist nach wie vor eine Immobilie. Der ÖVP-Nationalrat Hermann Gahr ließ kürzlich per Presseaussendung verlauten, dass zu viel Boden verbraucht werde und dies ein Problem für die Landwirtschaft bzw. die Lebensmittelproduktion uvm. sei. Der Mann hat Recht, doch was bringt's, wenn ein Bundespolitiker medienwirksam fordert, dass weniger gebaut werden soll? Wenig bis gar nichts, denn es sind die Bürgermeister vor Ort, welche...

  • Tirol
  • Schwaz
  • Florian Haun

Schuterschluss zwischen Bund, Ländern und Gemeinden
Bodenverbrauch: alles total verbaut?

BEZIRK SCHWAZ (fh). Es ist ein Thema, welches speziell für Tirol von großer Wichtigkeit ist denn bei uns wird gebaut was das Zeug hält. In einer vollmundig formulierten Presseaussendung erklärt der Nationalrat und Bauernvertreter Hermann Gahr, dass man den Bodenverbrauch reduzieren und unsere Lebengrundlage sichern müsse. Ein guter Gedanke denn wenn es in diesem Tempo weitergeht, wird bald der letzte grüne Fleck zubetoniert sein.  Gahr weiß Bescheid „Der Boden ist unser kostbarstes Gute, doch...

  • Tirol
  • Schwaz
  • Florian Haun
Landesrat Josef Schwaiger und Referatsleiterin Yvonne Koller mit den aktuellen Zahlen.

Flächenfraß verringern
Aktuelle Trendumkehr beim Flächenverbrauch

Rund 1,5 Hektar Fläche werden jeden Tag im Land Salzburg verbaut. Doch die Neuwidmungen sind rückläufig. SALZBURG. Langsam, aber sicher schwinden freie Flächen, um Nahrung anzubauen oder Wohnraum zu schaffen. „Dichter zu bauen und vor allem weniger Boden zu verbrauchen, ist ein Gebot der Zeit", mahnt Landesrat Josef Schwaiger, der eine Trendumkehr beim Flächenverbrauch erkennt. Aktuelle Zahlen aus 2019 zeigen, dass weniger Grund und Boden verbraucht wird. Insgesamt wurden vergangenes Jahr 46,2...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
Die Dokumentation "Lebenswertes Laßnitztal" beleuchtet den Bodenverbrauch rund um Koralmbahn und L601.

Leserbrief zum Film "Lebenswertes Laßnitztal"

WOCHE-Leser Markus Bernhart hat sich die Dokumentation "Lebenswertes Laßnitztal" angesehen und wünscht sich, dass die Politik darauf reagiert. Gratuliere zu diesem einmaligen Film, der die Problematik des Bodenverbrauchs in unserer Region aufzeigt. So lange die Ortskaiser nur die Kommunalsteuer sehen und "Herr" der Umwidmungen sind, wird sich nichts ändern. Siehe Frauental selbst, wo landwirtschaftliche Flächen an der B76 angekauft und in Gewerbeflächen umgewidmet wurden. Es bedarf dahingehend...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Simon Michl
Mit 354 Quadratkilometer nehmen die Bau- und Verkehrsflächen im Burgenland mittlerweile mehr Platz ein als der Neusiedler See.
1

1.212 Quadratmeter pro Einwohner
Burgenland hat höchsten Bodenverbrauch Österreichs

Im Verhältnis zur Einwohnerzahl weist das Burgenland den höchsten Bodenverbrauch für Bau- und Verkehrsflächen in Österreich auf. Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) sieht Handlungsbedarf BURGENLAND. Mit 354 Quadratkilometer nehmen die Bau- und Verkehrsflächen im jüngsten Bundesland mittlerweile mehr Platz ein als der Neusiedler See (315 Quadratkilometer). Darauf  machte der VCÖ anlässlich des gestrigen Weltbodentages aufmerksam.  Achtmal so groß wie EisenstadtOder anders formuliert: Die...

  • Burgenland
  • Franz Tscheinig
 Jedes Chaletdorf würde mit 5.000 bis zu 48.000 m² den "grassierenden Bodenfraß" verschärfen.

Raumordnungsgesetz
Liste Fritz fordert Obergrenze für Bodenverbrauch bei Chaletdörfern

TIROL. Die Tiroler Landesregierung ist in den Augen der Liste Fritz mit dem neuen Tiroler Raumordnungsgesetz eindeutig nicht weit genug gegangen. Die Liste Fritz plädiert für eine Obergrenze, die den "Wildwuchs bei Chaletdörfern" stoppen soll.  Enormer Bodenverbrauch von 5.000 bis 48.000 m²Es sind die Chaletdörfer, die Laut Liste Fritz den enormen Bodenverbrauch zu verantworten haben. Jedes Dorf würde mit 5.000 bis zu  48.000 m² den "grassierenden Bodenfraß" verschärfen.  „Tirol verfügt über 12...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit braucht die Landwirtschaft Entlastungen.

OÖ Landwirte
Entlastung wird gefordert

Oberösterreichs Landwirtschaft benötigt laut Franz Reisecker, Präsident der Landwirtschaftskammer Oberösterreich, eine Entlastung bei den Abgaben, sowie Maßnahmen gegen den Bodenverbrauch. OÖ. Mit dem Produktionswert der OÖ Landwirtschaft, lag diese mit mehr als 1.700 Millionen Euro im Jahr 2017 auf Platz zwei im Bundesländervergleich. Bei der tierischen Produktion war man auf Platz eins mit einem sieben-Prozent Vorsprung auf den Nachfolger Niederösterreich. Neben dieser Spitzenposition sei...

  • Oberösterreich
  • Julian Engelsberger
Vanessa Pichler, Chefredakteur-Stv., WOCHE Kärnten
1

Kommentar
Was einmal tot ist, das bleibt auch tot

Die Novelle des Raumordnungsgesetzes in Kärnten ist eine große Chance... Mit dem Titel dieses Kommentars zitiere ich Kurt Weinberger, Vorstandsvorsitzender der Hagelversicherung. Er meint damit, dass Boden, den wir verbauen – oft nur, weil es billiger ist als Leerstand zu sanieren – für immer verloren ist. Angesichts der langfristigen Auswirkungen, die bereits spürbar sind (Hochwasser), spricht er auch von "kollektivem Selbstmord" (mehr hier). Und er übertreibt nicht! In den letzten zehn Jahren...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
Hoher Flächenverlust in Kärnten und Österreich. Experten fordern Maßnahmen ein
2

Boden-Verbrauch
Alarmierende Zahlen zu Flächenverlust in Kärnten

Kärnten verliert täglich enorm viel an Boden - auf der anderen Seite sind auch die Leerstände ein Riesenproblem. Welche Lösungsansätze es in diesem Zusammenhang gibt, dazu will man nun verstärkt Diskussionen anregen. KÄRNTEN. "Dieses Thema bewegt die Landwirtschaft extrem", sagt LWK-Präsident Johann Mößler zum Flächenverlust, der in Kärnten enorme Größenordnungen annimmt: In den letzten zehn Jahren gingen pro Tag durchschnittlich 3,3 Hektar oder fünf Fußballfelder an landwirtschaftlicher...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
Seele der Alpen: 28.000 Österreicher fordern jetzt Schutz der letzten alpinen Freiräume – WWF, Alpenverein und Naturfreunde: Umweltministerin Köstinger muss sich für verbindlichen Schutz der letzten Freiräume einsetzen

Allianz für die Seele der Alpen
Schutz der letzten alpinen Freiräume gefordert

TIROL. Eine Petition des Alpenvereins, der Naturfreunde und des WWFs (Allianz für die Seele der Alpen) fordern den verbindlichen Schutz der letzten alpinen Freiräume. Petition zum Schutz der Alpen Mit einer Petition zum verbindlichen Schutz der letzten alpinen Freiräume wenden sich der WWF, Alpenverein und Naturfreunde an Alpenkonventionsvorsitzende Elisabeth Köstinger. Rund 28.000 BürgerInnen  unterstützen diese Petition. Mit dieser Petition soll weiteren großtechnischen Erschließungen Grenzen...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Umweltgemeinderat Leopold Spitzbart im Gespräch mit Mario Winkler von der Österreichischen Hagelversicherung.

Fachtagung
Bodenverbrauch: Österreich ist Europameister

KLOSTERNEUBURG/ ÖSTERREICH (pa). Die Österreichische Hagelversicherung warnt bereits seit längerem vor den fatalen Auswirkungen des unkontrollierten Bodenverbrauchs in Österreich. Dabei ist unser Land Europameister im negativen Sinn. Nirgends gibt es derart viele Einkaufszentren, Parkplätze, Straßen und leerstehende Industrie- und Gewerbeimmobilien wie in Österreich. „Flächen, die versiegelt sind, und somit kein Wasser aufnehmen und kein CO2 speichern können. Dazu kommt auch der Aspekt, dass...

  • Klosterneuburg
  • Marion Pertschy
Paolo Soleri | In der dreidimensionalen Stadt definiert der Mensch eine menschliche Ökologie. Darin ist er Landbewohner und Metropolit in einem. Damit sind das Innere und das Äußere auf "Haut" Abstand. Er hat die Stadt zu seinem eigenen Bild gemacht. Arcology: Die Stadt im Bild des Menschen.
1 8

Visionen von einer Zukunft wo die Stadt ein Gebäude ist

Die Visionen von einer Stadt, welche nur aus einem Gebäude besteht, sind so alt wie die Probleme der Urbanisierung, wie Energieverbrauch, lange Wege, Verschmutzung und Bodenverbrauch. Lifte oder Förderbänder brauchen ungemein wenig Energie, wie jeder der schon einen einfachen Flaschenzug bedient hat bestätigen kann. Du kannst deinen Kalorien Verbrauch beim Treppensteigen und Stromverbrauch beim Lift fahren, mit dem KWh zu Höhe Rechner ohne Werbung berechnen. Paolo Soleri drückt es so aus:...

  • Baden
  • Thomas Reis
Interessierte aus zahlreichen Tiroler Gemeinden haben sich bei der Workshopreihe von Klimabündnis Tirol wertvolle Tipps für einen nachhaltigen Umgang mit dem Boden geholt.


Der Zukunft den Boden bereiten


Workshopreihe von Klimabündnis Tirol zum Thema Ressource Boden machte Halt in der Gemeinde Fließ. FLIEß. Wie gehen wir mit unserem Boden um? Diese Frage beschäftigt nicht nur die Raumplanung und Landwirtschaft, sondern tritt auch beim Thema Klimaschutz immer öfter auf den Plan. Das Klimabündnis Tirol hat der Ressource Boden eine fünfteilige Workshopreihe gewidmet. Über 30 Interessierte aus Tiroler Gemeinden wurden zu Boden-ExpertInnen ausgebildet. Der letzte Workshop führte die Teilnehmenden in...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
LK-Präsident Josef Hechenberger (re.), Bezirksobmann Thomas Schweigl (Mitte) und Bezirksobmann-Stv. Romed Giner

Bodenverbrauch: "Wir müssen umdenken"

Bauernvertreter warnen vor totaler Verbauung des Inntals und gravierenden Konsequenzen. Es sei "auch eine Frage der Nahrungsversorgung", betonten vergangene Woche Landwirtschaftskammer-Präsident Josef Hechenberger, Bezirksobmann Thomas Schweigl und Bezirksobmann-Stv. Romed Giner. Der enorme Bodenverbrauch – gerade in der Inntalfurche – führe dazu, dass immer mehr landwirtschaftliche Flächen verloren gehen. Die Bauernvertreter richteten daher eine Resolution an die Politik, in der sie ein...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Stephan Gstraunthaler
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.