19.04.2016, 08:40 Uhr

"Geht um Fördern und Fordern"

Die SPÖ mit Bgm. Heinz Schaden, Vize-Bgm. Anja Hagenauer, Klubvorsitzendem Bernhard Auinger und GR Michael Wanner. (Foto: SPÖ)

SPÖ: "Integration auf Basis beiderseitiger Rechte und Pflichten"

SALZBURG (lg). Unter dem Motto „Miteinander leben“ präsentierte die SPÖ ihre Maßnahmen und Forderungen für ein funktionierendes Zusammenleben. "Primär geht es darum, allen Mitgliedern der Gesellschaft Chancengleichheit zu garantieren und zugleich die Einhaltung der demokratischen Ordnung auf Basis unserer europäischen Werte einzufordern", betonte Bgm. Schaden.

Einheitliche Deutschkurse

Zentral ist dabei, die Menschen so schnell wie möglich am Arbeitsmarkt zu integrieren. "Ohne Deutschkenntnisse sind Asylberechtigte ans Nichtstun gefesselt, kostenpflichtige Kurse kann sich aber eine Mehrheit der Asylberechtigten nicht leisten. Daher muss es unser Ziel sein, dass innerhalb eines Jahres mindestens 500 Menschen jenes Deutsch-Niveau erreichen, das für das AMS für die Integration am Arbeitsmarkt Voraussetzung ist", führte Vize-Bgm. Anja Hagenauer aus und plädierte für eine Vereinheitlichung der Deutschkurse in puncto Kosten und Qualität: "Ein Deutsch-Kurs in ähnlicher Qualität wie nun von der Stadt angeboten, kostet Asylwerber auf dem freien Markt 500 Euro." Damit einhergehend soll die Schaffung von gemeinnützigen Tätigkeiten verstärkt werden. "Der Wunsch, einer sinnvollen Tätigkeit nachzugehen und der Andrang zu diesen Tätigkeiten ist ungebrochen", so Hagenauer. Unter dem Schlagwort "Miteinander" soll die Integration vorangetrieben werden – vom gemeinsamen Essen bis zum integrativen Stadtspaziergang.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.