22.04.2016, 11:57 Uhr

Neos hoffen auf EU-Gelder für den Stadtstrand

Neos-GR Kornelia Thöni hofft auf die Umsetzung des Stadtstrand. (Foto: Neos)
SALZBURG (lg). Unter dem Titel "Ufer-Lounge-Salzach" wurde im jüngsten Planungsausschuss ein Konzept zum Stadtstrand in Salzburg - ein Projekt, das die Neos bereits seit Herbst 2014 forcieren - vorgelegt. "An den Kaipromenaden tummeln sich an den Hitzetagen im Sommer viele Salzburger. Wir möchten, dass sich Jung und Alt bequemer als bisher an den Uferböschungen aufhalten können. Sitzelemente sorgen für mehr Komfort als eine abgemähte Wiese", betont Neos-GR Kornelia Thöni. Die Errichtungskosten könnten laut Thöni "sehr klein" gehalten werden: "Über ein Interreg-Projekt kann der Löwenanteil der Kosten von der EU lukriert werden. Bei den Passerterrassen in Meran kamen 85 Prozent der Projektkosten von der EU und weitere 7,5 Prozent von der autonomen Provinz Südtirol. Lediglich 7,5 Prozent der Kosten zahlte die Gemeinde Meran. Auch Salzburg könnte ein Interreg-Projekt ansuchen", so Thöni. Der Entwurf, an dem Mitarbeiter der Planungsabteilung beteilgit waren, wurde den Fraktionen im Gemeinderat zur Diskussion weitergegeben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.