19.04.2016, 05:30 Uhr

Erster Salzburger Direktvermarkter mit Qualitätssiegel "Gutes vom Bauernhof" ausgezeichnet

Landesrat Sepp Schwaiger (Foto: Helge Kirchberger Photography)
Mit der Familie Oberascher aus Bad Vigaun wurde nun der erste Betrieb in Salzburg für die Marke „Gutes vom Bauernhof“ zertifiziert. Weitere fünf Betriebe wurden erstbewertet und werden in den nächsten Wochen ebenfalls zertifiziert. Mit dieserösterreichweiten Marke sollen echte bäuerliche Direktvermarkter für Konsumenten leichter erkennbar sein.

"LR Sepp Schwaiger: "Ein verlässliches Qualitätssiegel"

„Diese Zertifizierung ist nicht nur eine Auszeichnung für den Landwirt und seinen Betrieb, sondern zugleich ein verlässliches Qualitätssiegel zur Orientierung für die Konsumenten. Es ist nicht selbstverständlich zu wissen woher und in welcher Qualität das Essen auf den Tischen der Salzburgerinnen und Salzburger kommt. Mit der Zertifizierung werden die Menschen über die hohe Qualität des heimischen Lebensmittelhandwerks informiert und gleichzeitig wird wieder mehr Nähe zwischen den Landwirten und den Konsumenten hergestellt. Damit die bäuerliche Direktvermarktung noch weiter gestärkt wird, ist sie seit heuer auch Bestandteil der Ausbildung in den Landwirtschaftlichen Fachschulen in Salzburg“, sagt Agrar-Landesrat Josef Schwaiger.


ZUR SACHE
Das Qualitätsprogramm Gutes vom Bauernhof, eine Marke der Landwirtschaftskammer Österreich, steht für bäuerliche Lebensmittelproduktion auf höchstem Niveau. Damit sollen die Profis unter den Direktvermarktern unterstützt und Konsumenten Qualität und Erlebnis geboten werden.
Die Marke wird nur an herausragende und streng kontrollierte Betriebe vergeben, die selbst hergestellte Rohstoffe mit größter Sorgfalt verarbeiten. Konsumenten können so bezüglich Herkunft, Herstellungsart und Qualität der Lebensmittel absolut sicher sein.

Die Marke "Gutes vom Bauernhof" wurde 1998 eingeführt und 2002 auf eine einheitliche Basis gestellt. Damit wurden erstmals österreichweite Maßnahmen zur Professionalisierung der „echten“ bäuerlichen Direktvermarktung gesetzt.
1.594 Mitgliedsbetriebe in den Bundesländern Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg (seit 2016), der Steiermark und Wien nehmen derzeit am Qualitätsprogramm für Professionalisierung in der Produktion und Vermarktung teil.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.