06.09.2016, 22:07 Uhr

Bergmesse bei der Dachsteinkapelle – Simonyhütte mit Bischof Manfred.

Foto: Karl Wirobal - Bearbeitung F.Frühauf
Vor der prachtvollen Kulisse von „König Dachstein“ hat der neue Diözesanbischof Dr. Manfred Scheuer (am 17. Jänner 2016 erfolgte die feierliche Amtseinführung im Linzer Mariendom) bei traumhaftem Bergwetter die traditionelle Bergmesse auf 2206 Meter Seehöhe bei der Dachsteinkapelle gefeiert. Er hat damit, wie seine Vorgänger, das höchstgelegene Gotteshaus der nördlichen Kalkalpen formell „in Besitz“ genommen, ist das Kirchlein neben der Simonyhütte doch direkt dem Bischof von Linz unterstellt. Betreut wird die „Dachsteinkapelle“ von der Katholischen Pfarre Hallstatt unter Obmann Reinhard Kerschbaumer. Die im Jahre 1914 von Bischof Rudolf Hittmair geweihte Kirche feierte 2014 das 100-jährige Weihejubiläum. Dies war Anlass, dass die Pfarre Hallstatt eine Restaurierung in die Wege leitete. In seiner Predigt betonte der Bischof den Wert von Freundschaften, die Notwendigkeit manchmal gegen den Strom zu schwimmen und die besondere Stille in den Bergen, die den Menschen hilft, zu sich selbst zu finden und über den eigenen Lebensweg nachzudenken. „Wenn ich auf die Berge gehe, dann versuche ich dies schweigend“, so der Bischof. Nunmehr am Sonntag, 4.9.2016 zelebrierte Bischof Dr. Manfred Scheuer und Altpfarrer August Stögner in Anwesenheit von über 70 Bergfreunden bei der nunmehr renovierten Kapelle die Bergmesse. Mitgefeiert haben auch der Bgm. von Hallstatt, Alexander Scheutz, der 1. Vorsitzende der ÖAV-Sektion Austria, Prof. Komm. Rat Friedrich Macher, sowie eine Abordnung der Abteilung Kirchliches Bauen mit Hr. Ing. Brandl. Eine besondere Ehre erfuhr diese Feier durch den Besuch des Urgroßneffen von Bischof Hittmaier, dem Initiator und Erbauer der Kapelle. Bgm. Alexander Scheutz bedankte sich bei Bischof Scheurer mit den Worten „Es freut besonders die Gemeinde Hallstatt, dass Sie Herr Bischof, ihre erste offizielle Bergmesse in Ihrer neuen Diözese hier am Dachstein gefeiert haben“ und bei Pfarrer em. August Stögner "Es tut gut, dich zu hören und deine Worte immer wieder zu verinnerlichen und zu wissen, dass auch Du dich als sogenannter „Dachsteinpfarrer“ um diese Kapelle sorgst!“ und überreichte beiden die neu geprägte Hallstattmünze der Gemeinde als Anerkennung. Dankesworte erhielt auch PGR-Obmann Reinhard Kerschbaumer, stellvertretend für alle Beteiligten, die bei der Restaurierung mitgewirkt haben. Ein Danke gehört auch allen die zu dieser Feier zur Dachsteinkapelle gekommen waren und zu einem unvergesslichen Bergerlebnis beigetragen haben.

Foto: Karl Wirobal und Josef Peter Zauner
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.