21.07.2016, 10:02 Uhr

Goisern löst Kreuzungsproblem in Au

Baumeister Ing. Peter Unterberger und Bürgermeister Peter Ellmer (Foto: Christian Besendorfer)
BAD GOISERN. Die Modernisierung des Bahnüberganges inklusive verkehrstechnischer Ausbau der Kreuzung B 166/Industriestraße im Goiserer Ortsteil Au sind beschlossene Sache. Im Frühjahr 2018 geht's los.

Die Gemeinde Bad Goisern, die Österreichischen Bundesbahnen und das Land OÖ haben sich in einem gemeinsamen Kraftakt auf die Lösung des Kreuzungsproblems im Ortsteil Au geeinigt. Kraftakt deshalb, weil neben der Finanzierung auch ein Weg durch den komplexen Gesetzes-Dschungel gefunden werden musste. Nun steht fest, dass die Bundesbahn im Frühjahr 2018 den Bahnübergang modernisieren wird. Zuvor schafft die Gemeinde Bad Goisern durch den Kauf eines rund 150.000 Euro teuren Grundstückes den notwendigen Raum für den zeitgleich stattfindenden Kreuzungsausbau in unmittelbarer Nähe des Bahnüberganges.

Goisern und Land OÖ tragen die Kosten

Bürgermeister Peter Ellmer: „Die Abzweigung in das Industriegebiet ist für die vielen hundert Beschäftigten dort seit Jahren eine große Gefahrenquelle auf dem Weg zur Arbeit. Der Kreuzungsausbau wird in Verbindung mit der Modernisierung des Bahnüberganges die Zufahrt erleichtern und die Sicherheit erhöhen.“ Tatsächlich umfasst der Kreuzungsausbau auch die Schaffung eines Gehsteiges. Er wird vom Kreuzungsradius bis in das Ortsgebiet von Au führen und in einen Zebrastreifen münden. Die Kosten für dieses Projekt tragen die Gemeinde Bad Goisern und das Land OÖ gemeinsam.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.