07.09.2016, 14:41 Uhr

Bombendrohungen von Tirolern (13 und 15 Jahre)

TIROL (red). In den frühen Morgenstunden des 06.09.2016 langte bei einem Nobelhotel in Leipzig eine telefonische Bombendrohung ein. Ein männlicher Anrufer drohte in gebrochenem Deutsch mit der Sprengung des Hotels. Der Anruf konnte einer österreichischen Handynummer aus dem Bundesland Tirol zugeordnet werden.
Die Ermittlungen wurden umgehend vom Landesamt für Verfassungsschutz der LPD Tirol aufgenommen. In enger Zusammenarbeit zwischen den deutschen und den österreichischen Sicherheitsbehörden konnten nach intensiven Ermittlungen ein 15-jähriger sowie ein 13-jähriger Tiroler ausgeforscht werden.

Langeweile

Nach anfänglichem Leugnen zeigten sich die beiden Burschen geständig, mehrere gleichgelagerte Drohanrufe bei verschiedenen Hotels in Deutschland getätigt zu haben. Zudem hätten sie mehrfach Hotelzimmer in Hotels in Österreich und Deutschland auf erfundene Namen gebucht.Die beiden Minderjährigen gaben an, aus Langeweile gehandelt zu haben. Nach der Aufklärung der Straftaten wurden umgehend die deutschen Behörden verständigt und es konnte Entwarnung gegeben werden. Der 15-jährige Beschuldigte wird bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck auf freiem Fuß angezeigt. Zudem wird der Jugendwohlfahrt ein Bericht über das Handeln der Minderjährigen vorgelegt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.