10.05.2016, 15:18 Uhr

Floberry: Frisches von der Tiroler Beere

Naomi Hechenblaikner bereitet die Köstlichkeiten alle per Hand selber zu.

Seit 2008 produzieren Naomi und Florian Hechenblaikner aus Reith im Alpbachtal das Unternehmen „Floberry“. Sie überzeugen mit heimischen Früchten und köstlichen Kreationen. Wir waren bei ihnen zu Gast und konnten die Frühlingsvorbereitungen begleiten.

An einem kühlen Freitagmorgen treffen wir Naomi Hechenblaikner im kleinen Laden, der an ihren Hof in Reith angrenzt. Das eigentliche Geschäft befindet sich an der Bundesstraße zwischen St. Gertraudi und Schloss Matzen, doch solange noch keine Erntezeit ist, werden im Hofladen die Waren vertrieben. Einmal die Woche ist geöffnet, damit Kunden persönlich vorbeikommen können, um aus der großen Vielfalt an hausgemachten Produkten auszuwählen. In einer liebevoll dekorierten Umgebung fühlt man sich sofort wohl, das einnehmende Lächeln der Unternehmerin lässt einen sofort die Kälte des Morgens vergessen. An einem großen, schweren Holztisch nehmen wir Platz und Naomi erzählt uns von den Anfängen der Firma „Floberry“. „Die erste Ernte hatten wir 2008. Mein Mann kommt aus einer Obstbaufamilie und ich komme auch aus einer Obstbaufamilie. Ich komme eher aus dem Großobst, also Birne und Apfel, und Florian kommt aus der Beerenfamilie und das ist sein Herz und seine Seele. Er hat zwar auch andere Berufe gelernt, aber das kann er ewig lange machen. Dann haben wir uns entschieden, wenn, dann jetzt, solange wir noch jung sind. Die Flächen hatten wir beim Haus dabei und so haben wir gestartet.“
Als 2008 die ersten Früchte geerntet wurden, entdeckten die beiden Obstbauern, dass es einige sehr reife Früchte gab, die sich nicht verkaufen lassen. So wurde aus der Not heraus begonnen, die Früchte einzukochen. „Der Anbau ist ganz der Bereich von meinem Mann, das Einkochen ist dafür meine Domäne“, erklärt Naomi Hechenblaikner die Aufgabenverteilung. Und was sich die junge Frau alles einfallen lässt, ist kaum zu glauben.

Unglaubliches Sortiment

Mittlerweile finden sich alleine im Marmeladeregal 25-30 Sorten. „Es kommen immer wieder neue Sorten dazu, dafür entscheiden wir uns dafür, manche Sorten aus dem Programm zu nehmen“, weiß Hechenblaikner. Aber nicht nur die köstlichen Marmelade-Mischungen sind bei den Kunden sehr beliebt. Der absolute Renner sind auch Chutneys. „Das sind süß-säuerliche Mischungen für Fleisch und Käse. In einem unserer Chutneys ist Ananas drin. Das ist die einzige Frucht, die wir logischerweise nicht selbst anbauen“, erklärt die erfinderische Küchenfee. Sirupe, Essige, Shrubs (Mischung aus Sirup und Essig, die sowohl als Saft oder auch als Salatdressing verwendet werden kann), Liköre und Limes, Ketchup (Beere und Marille), Dessertsaucen und der eigene Glühwein stehen in den Regalen. Auch Schnaps wird von einem Fachmann von den eigenen Früchten gebrannt, Florians Mutter bereitet zudem ein beliebtes Kräutersalz zu.

Alles Eigenanbau

„Für uns ist es wichtig, dass alle Früchte von uns selbst kommen. Nur so können wir die Garantie für eine gute Qualität geben und wissen, was ins Glas kommt. Wir kaufen nichts zu“, unterstreicht Naomi.
Mittlerweile hat sie eine eigene Produktionsküche. Die Anfänge jedoch waren in ihrer eigenen Küche. „Die Mengen sind einfach zu groß geworden, das geht nicht mehr in der kleinen Küche. In der Produktionsküche können wir auch alle Hygieneauflagen erfüllen.“ Nichtsdestotrotz kann man sich sicher sein, dass alles hier noch absolute Handarbeit ist. Vom Setzen der Pflänzchen über das Ernten und das Einkochen bis hin zum Bekleben der Etiketten wird alles von Naomi und Florian durchgeführt. Auf Anfrage stellt Naomi Hechenblaikner auch Geschenkskörbe ganz nach Wunsch zusammen. Auch in Spezialitätengeschäften findet sich das Sortiment von „Floberry“.
Je nach Wetterlage wird ab ca. Anfang Juni bis Ende August der Laden an der Bundesstraße täglich von 9-18 Uhr (Sonntag 14-18 Uhr) geöffnet haben. Dort kann man auch Himbeeren und Heidelbeeren selber pflücken. Ab September bis Ende Mai hat der Hofladen in Reith im Alpbachtal jeden Freitag geöffnet.

Floberry – Feinste Beeren

Familie Hechenblaikner

Adresse:
An der Bundesstrasse 171 zwischen Matzenpark und St. Gertraudi

Öffnungszeiten:
Juni bis August:
Mo-Sa: 8-18 Uhr, So: 14-18 Uhr
September bis Mai:
Freitag: 9-18 Uhr

Kontakt:
Web: www.floberry.at
Mail: abhof@floberry.at
Tel: 0650/2002434
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.