24.08.2016, 14:42 Uhr

Oberdrauburg ist nun erwanderbar

Bei der Projektpräsentation: Gemeinderat Arnulf Begusch, Gemeinderätin Christina Urbaner, Landesrat Christian Benger, Vizebürgermeister Josef Hotschnig, Thomas Goritschnig (Büroleiter LR Benger) (Foto: Büro Benger)

Das Projekt "Wandergarten" soll Kultur und Geschichte der Gemeinde sichtbar machen.

OBERDRAUBURG. Die Drautaler Gemeinde will sich mit dem Projekt "Wandergarten" touristisch - aber auch für Einheimische - in Szene setzen.

Entspricht Tourismusstrategie

57.500 Euro davon kommen vom Land aus dem Berg-Rad-See-Topf im Gemeindereferat, 130.000 Euro stemmt die Gemeinde mit Bürgermeister Stefan Brandstätter, 150.000 Euro fließen binnen drei Jahren aus Leader-Mitteln. "Damit unterstützen wir nachhaltige, touristische Infrastruktur in den drei Kernthemen, die der Tourismusstrategie entsprechen“, erklärt Tourismuslandesrat Christian Benger. Genau so ein Projekt sei der neue Wandergarten Oberdrauburg im oberen Drautal.

Vielfalt des Ortes

Vor einem Jahr wurde mit der Planung begonnen, man wartete, bis Förderzusagen kamen. Bis 2018 soll das Projekt abgeschlossen sein. Sieghard Preis stand mit seinem Unternehmen "Tao" beratend dabei zur Seite.
Bürgermeister Brandstätter dazu: "Wir wollen die Vielfalt des Ortes darstellen. Es handelt sich um rund fünf kurze Wanderwege, deren Begehung nicht länger als eine Stunde dauern. Sie führen beispielsweise zu einem Wasserfall im Silbergraben, es gibt Rundwege vorbei an Römerausgrabungen bis zur Ruine Hohenburg. Danach geht es wieder zurück ins Zentrum", erklärt er. Man will damit historische Stätten, Naturlandschaften, Ruinen und Kirchen mit ihren Besonderheiten darstellen. "Für Einheimische, für die Region und in späterer Folge auch für den Tourismus", so der Ortschef. Auch bedeutende Häuser in den Ortschaften werden so inszeniert. "Auf einem Haus wird es auch eine erklärende Zeitlinie zu sehen geben", so Brandstätter.

Historische Schätze

Die Präsentation kulturhistorischer Schätze in der Wallfahrtskirche Unterpirkach oder in der Pfarrkirche Zwickenberg fand beispielsweise bis dato überhaupt nicht statt. Der Künstler Ferdinand Fromiller wurde in Oberdrauburg geboren, ebenso wie Albin Egger. Deren Geburtshäuser werden ebenso in den Vordergrund gerückt. Ein neuer Weg wird beispielsweise über den Rosenhügel zur Hohenburg entstehen.

Seminare und Tagungen

Auf Aussichtsplätzen werden Sitzgelegenheiten errichtet, das historische Zentrum Oberdrauburg wird in den Wandergarten integriert, Spuren der Kelten und Römer sichtbar gemacht, Seminare, Ausstellungen, geführte Wanderungen, Fachtagungen sollten ein neues Publikum gezielt ansprechen. Das Ziel ist, damit zehn Prozent mehr Übernachtungen zu erreichen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.