23.05.2016, 14:05 Uhr

FSK Simacek St. Pölten zum vierten Mal ÖFB Ladies Cup-Sieger

Fanni Vago (rechts) erzielte den Goldtreffer zum Pokalsieg. (Foto: Katharina Ehart)

Nicht die Menge an Toren aus den letzten Endspielen, aber dennoch abermals ein spannendes Finale im ÖFB Ladies Cup! In der diesjährigen Ausgabe standen sich erneut Titelverteidiger FSK St. Pölten und NÖSV Neulengbach gegenüber. Neulengbach forderte in Amstetten den Dauerrivalen aus der Landeshauptstadt lange, erst in der Schlussphase machte der FSK durch Vago den Sack zu und sicherte sich mit dem 1:0 den vierten Pokalsieg in Folge.


Die Titelverteidigerinnen aus St. Pölten begannen nervös, Neulengbach spielte sofort frech mit und hatte Pech, da ein Kopfball von Valentina Schwarzlmüller in Minute 8 nur die Latte traf. Danach erholte sich die Elf von Trainer Spilka etwas und fand zurück ins Spiel. Weil beide Teams gut standen, versuchten die Spielerinnen immer wieder mit Weitschüssen zum Erfolg zu gelangen. Nach der Trinkpause, aufgrund der hohen Temperaturen, fanden die Titelverteidigerinnen immer besser in die Partie und machten Druck, doch der letzte Pass kam nicht an. Beste Chancen in Halbzeit 1 waren die Distanzschüsse von Nadine Prohaska, die allerdings nicht ihr Ziel fanden. Kurz vor der Pause fand auch Neulengbach noch eine Chance vor, der Kopfball segelte aber knapp am Kasten vorbei, so ging es torlos in die Halbzeit.

St. Pölten findet immer besser in Schwung

Den Schwung aus Halbzeit 1 nahm man auf Seiten der St. Pöltnerinnen auch in die zweiten 45 Minuten mit. Zur Pause brachte FSK-Trainer Spilka Viktoria Pinther für Carina Mahr und Mateja Zver für Kapitänin Jasmin Eder. Für beide war es der erste Einsatz nach ihrer Verletzungspause. Die Neulengbacherinnen kamen nun nicht mehr so ins Spiel wie in Hälfte 1, fanden durch Abwehrfehler aber immer wieder Chancen vor. Nach einer Stunde kam der NÖSV neuerlich zu einer guten Tormöglichkeit, ein Distanzschuss segelte nur knapp am Tor vorbei. Die Schlussphase hatte es dann nochmal in sich: Zuerst vergab Fanni Vago eine gute Möglichkeit aus kurzer Distanz, die Ungarin machte jedoch postwendend den 1:0-Siegtreffer nach einer herrlichen Flanke von Mateja Zver. Für die letzten Minuten brachten die Neulengbacherinnen noch Joker Maria Gstöttner, allerdings fielen in einer ruppigen Schlussphase keine Treffer mehr.

Der FSK Simacek St. Pölten ist somit zum vierten Mal in Serie Sieger des ÖFB Ladies Cup und darf sich heuer abermals über das Double freuen, da man in der Meisterschaft bereits seit einigen Runden als Meister feststeht. Beim NÖSV besteht noch die Chance auf Rang 2 und dem damit verbundenen Champions League-Platz kommende Saison. Trotzdem war es eine starke Saison des Teams aus dem Wienerwald nach dem Kaderumbruch letzten Sommer.


ÖFB Ladies Cup Finale 2016
22. Mai 2016 – 16 Uhr
Spielort: Ertl Glas-Stadion in Amstetten

FSK Simacek St. Pölten-Spratzern - NÖSV Neulengbach - 1:0 (0:0)
Tore:
Fanni Vago (85.)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.