30.05.2016, 09:31 Uhr

St. Veit ist bereit für die Eiszeit

Die vier Testerinnen in einem Jeep: Ina, Johanna, Jana und Leni

Vier junge Damen testeten für die Woche die Eisverkäufer in der Stadt St. Veit auf Herz und Nieren.

ST. VEIT (rl). Nachdem die Temperaturen langsam, aber sicher dem Sommer entgegengehen, steigt bei vielen auch das Verlangen nach einer süßen Abkühlung. Leni Kogler, Johanna Sauritschnig, sowie Ina und Jana Lechner haben sich in St. Veit auf der Suche nach einem g'schmackigen "Schleckeis" gemacht und sind fündig geworden. "Wir haben fünf Lokale gefunden, in denen man Tüteneis bekommt", erzählt Ina. Die Rede ist von den beiden Eissalons Arlecchino und Benimo sowie den Cafés Holzmann, Suntinger und Hahn.

Großes Angebot
Während es bei den Eissalons bis zu 24 Sorten gibt (Benimo), ist die Auswahl in den Cafés etwas bescheidener, aber auch dort ist für jeden etwas dabei. "Meine Lieblingssorten sind Zitrone und Schoko", lacht die 8-jährige Johanna und ihre Freundin Jana ergänzt: "Ich mag am liebsten grüner Apfel und Azzurro." Für alle, die es gerne vegan mögen, bietet der Eissalon Arlecchino ein veganes Eis an. So richtig zum Testen laden die außergewöhnlichen Sorten ein. "Mecrok, Energy, Cookies, Guave, After eight, Mrs. Sporty Joghurt, Kinderüberraschung und Ähnliches haben wir gefunden", strahlt Ina und nennt Melone als eine ihrer Lieblingssorten während ihre Mitschülerin Leni eher auf Tiramisu- und Joghurteis steht.

Besonderheiten
Auch von den Zusatzangeboten sind die Kinder begeistert: "Wir haben schon Schokoüberguss, Krokanttüte, Streusel und ein paar verschiedene Saucen probiert", sagt Ina weiter und fügt hinzu, "das alles gibt es aber nur bei den Eisverkäufern in der Postgasse und am Unteren Platz."
Wer sein Eis lieber im Sitzen genießen will, ist in den Cafés gut aufgehoben. "Die haben zwar nicht so viele Sorten, aber man kann sich hinsetzen", zwinkert Leni und genießt ihr Eis im Gastgarten vor dem Café Hahn. "Oder man isst sein Eis bei den Spielgeräten am Hauptplatz", weiß Jana zu berichten.

Preis und Fazit

Beim Preis reicht die Palette von einem Euro pro Kugel (Hahn, Holzmann) bis zu einem Euro Zwanzig (Suntinger, Benimo), dazwischen liegt der Eissalon Arlecchino. Für eine gemischte Kugel (nicht überall erhältlich) muss man bis zu einem Euro Vierzig berappen.
Wie es den vier Kindern geschmeckt hat, fasst Jana zusammen: "Mmhh!". Auch die Freundlichkeit der Eisverkäufer wird von den Kindern gelobt: "Beim Unteren Platz wurden wir sogar als Prinzessinnen angesprochen", sagt Johanna.
Wer also Lust auf ein Eis verspürt, ist in der Stadt St. Veit gut aufgehoben.

Unser Tipp: Selber Durchkosten – Geschmäcker sind verschieden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.