27.05.2016, 09:51 Uhr

200 Gäste, 4 Celli und 2 Stunden Musikgenuss

BMW Charity Kulturabend ein voller Erfolg

STEYR. Bereits lange Tradition hat der Kulturabend des BMW Group Werk Steyr, der gestern im Alten Theater über die Bühne ging. Mit dem Erlös werden soziale Projekte aus der Region unterstützt. Heuer begeisterte das Wiener Quartett „eXtracello“ mit einer Reise durch die Musikgeschichte.

Aus der Region-für die Region
„Als oberösterreichischer Leitbetrieb und einer der größten Arbeitgeber in der Region haben wir eine Verantwortung, die weit über unsere Unternehmensgrenzen hinausgeht. Darum ist es uns ein wichtiges Anliegen, jene in der Region zu unterstützen, denen es nicht so gut geht.“, so Gerhard Wölfel, Leiter des BMW Group Werk Steyr, zum Ziel des Abends.
Für den diesjährigen Kulturabend konnte das Wiener Quartett „eXtracello“ gewonnen werden: Mit einem musikalischen Cocktail aus eigenen Kompositionen sowie Überarbeitungen von Bach bis hin zu frei improvisiertem Jazz- und Rockklassikern führten die vier Damen mit ihren Celli die Gäste durch die Musikgeschichte.
Unter den über 200 Zuschauerinnen und Zuschauern im ausgebuchten Alten Theater genossen den Abend: Landesrat Max Hiegelsberger, der Steyrer Bürgermeister Gerald Hackl mit Gattin, Oberbank-Vorstand Josef Weißl, Raiffeisenlandesbank-Vorstand Dr. Georg Starzer, Siemens-Chef Josef Kinast, SKF-Chef Franz Hammelmüller und die Vorstandsdirektoren der Ennskraftwerke Gerhard Zettler und Christian Köck.
Seit 1983 konnte das BMW Group Werk Steyr mit dem BMW Kulturabend bereits rund 140.000 Euro an Spendengeldern für Sozialprojekte in der Region aufbringen. Im Vorjahr wurden die „Volkshilfe OÖ“ und der Verein „migrare – Zentrum für MigrantInnen OÖ“ mit insgesamt 8.000,- Euro unterstützt. Daneben ist das BMW Group Werk Steyr Partner vieler weiterer Kultur-, Sport- und karitativer Veranstaltungen in der Region.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.