04.05.2016, 14:22 Uhr

"Haben die Verpflichtung weiter zu gestalten"

Startschuss für Großprojekt Hanggarage Dukartstraße mit Steg über die Enns

STEYR. 2011 erfolgte die erste Projektpräsentation. Jetzt geht das Zukunftsprojekt in die Realisierung. Die Bau- und Vorbereitungsarbeiten sollen in wenigen Tagen beginnen. "Uns war und ist es ein Anliegen, die Infrastruktur Steyrs zu verbessern und die Stadt als Einkaufsstandort zu stärken", so die Privatinvestoren Leopold Födermayr, Robert Hartlauer, Dietrich Buschmann, Alexander Stellnberger, Wilfried Wetzl und Baumeister Stephan Mayr.

Einparkkomfort ohne Stützen
Die Garage mit insgesamt 260 Stellplätzen auf zwei Etagen und auf einer Länge von etwa 290 Metern wird im Parkbereich ohne Stützen gebaut. Die Parkplätze sind schräg auf beiden Seiten angeordnet. "Und es gibt keine Stützen zwischen den Parkplätzen", betont Leopold Födermayr, Geschäftsführer der Stadtplatzgarage Steyr GmbH. Die Einfahrt befindet sich im Bereich Färbergasse/Kompaßgasse. Ausgefahren wird in der Dukartstraße bei der Tankstelle. Die Ein- und Ausfahrtsrampen werden im Winter beheizt.
Der etwa 100 Meter lange Steg über die Enns sowie die Fassade der Parkgarage sind aus Corten-Stahl (Spezial-Legierung mit Rost-Optik). Der Steg, der direkt in die Innenstadt führen soll, wird in fünf Bauphasen errichtet. Eine Bepflanzung der Fassade mit schnell wachsenden Grünpflanzen ist vorgesehen. Die Bäume am Ufer der Enns bleiben soweit als möglich erhalten. Die Oberfläche der Parkgarage wird im Vergleich zu vorher um einen etwa zwei Meter breiten Grünstreifen erweitert, der als Gehweg verwendet werden kann. Die Parkplätze an der Oberfläche der Garage bleiben erhalten.

Parkgebühren noch offen
Die Höhe der Parkgebühren steht noch nicht fest. "Wir werden uns dabei aber an den Gebühren der Innenstadt orientieren", so Robert Hartlauer, einer der Privatinvestoren. Eine minutengenaue Abrechnung sorgt dafür, dass es keine Strafen bei Überschreitung der Parkzeiten gibt.

Wenig Einschränkungen während der Bauphase
Im Oktober 2017 soll das Projet fertig sein. Während der Bauzeit von Mitte Mai bis Oktober 2017 ist die Dukartstraße gesperrt. Von einer Sperre ist auch der Paddlerweg betroffen. Die Zufahrt zur Tiefgarage des Ärztehauses ist über die Ladestraße der ÖBB und eine provisorische Eisenbahnkreuzung möglich. Für die Fußgänger, die in Richtung Bahnhof wollen, wird ein Korridor am ÖBB-Areal eingerichtet. Radfahrer werden über den Stadtplatz umgeleitet.
Die Stadtbus-Haltestelle Gesundheitszentrum Richtung Bahnhof wird während der Bauzeit auf das Bahnhofsgelände im Bereich der Jet-Tankstelle verlegt. Von dort ist das Gesundheitszentrum über einen gesicherten, etwa 70 Meter langen Fußweg erreichbar.

Hohes Zukunftspotential
Das investitionsvolumen für Garage und Steg beträgt mehr als 9 Millionen Euro. Die Stadt Steyr beteiligt sich mit einem Zuschuss in Höhe von 1,6 Millionen Euro.
"Wir von der Stadt sind happy, dass dieses Projekt jetzt verwirklicht wird. Es ist ein Profit für die Steyr", so Bürgermeister Gerald Hackl. "Die Steyrer Parteien sind sich einig, dass die neue Hanggarage sowie die direkte Steg-Verbindung zum Stadtplatz ein perspektivisches Projekt für unsere Stadt darstellt und extrem hohes Zukunftspotential besitzt. Das ist der Grund, waurm wir das Gesamtprojekt von Anfang an intensiv unterstützt haben und uns auchfinanziell beteiligen", betont der Bürgermeister im Namen aller Steyrer Gemeinderatsfraktionen. Infos: www.stadtplatzgarage-steyr.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.