22.08.2016, 11:29 Uhr

Ein bislang eher unbekannter Sport sorgt für Furore

(Foto: Privat)
STEYR. "Die Schnelligkeit des Spiels und die Verbindung zum Eishockey faszinieren mich am Meisten", sagt Daniel Hirsch, der seit fünf Jahren im Floorball aktiv ist.

Die jüngste Hockeysportart, ist gleichzeitig auch eine der am schnellsten wachsenden Sportarten weltweit. "Erfunden" wurde Floorball in Schweden in den 70er-Jahren als eine Art Sommertraining für Eishockeyspieler und geht mittlerweile vollkommen eigene Wege. Nach Fußball gehört Floorball dort mit 120 000 lizenzierten Spielern zu den populärsten Sportarten. Man kann Floorball auch als "Eishockey im Turnsaal" bezeichnen - auch wenn die Spieler das nicht gerne hören - da ca 80 Prozent des Spielsystems und Regeln vom Eishockey stammen. Gespielt wird mit leichten Carbon-Schlägern und leichten Kunststoffbällen, die auf bis zu 180 Kilometer pro Stunde beschleunigt werden können. Ansonsten wird keine Ausrüstung benötigt, was den Sport sehr preiswert und ihn besonders im Schulbereich so erfolgreich macht. Lediglich die Torhüter haben eine spezielle, aber eher leichte Schutzbekleidung.

Sechs Vereine in Oberösterreich
Die Sportart boomt in allen Ländern und Regionen wo Eishockey populär ist, also Schweden, Finnland, Tschechien und interessanterweise die Schweiz. Kanada und die USA sind stark im Kommen. In Österreich hat der Sport eine starke Gemeinde in Kärnten, wo die namensgleichen "Ableger" der Eishockey-Vereine VSV und KAC an den Meisterschaften teilnehmen. Ansonsten kann Floorball in allen neun Bundesländern gespielt werden. Der UHC Linz (gegründet 2008) ist mit 150 Mitgliedern der mit Abstand größte Verein in OÖ und einer der größten in Österreich. Allein in Oberösterreich gibt es sechs Floorball-Vereine.

Für Daniel Hirsch begann alles in der Schule. Dort wurde im Sportunterricht gelegentlich Floorball gespielt. "Nach einiger Zeit hat sich eine Gruppe gebildet mit der wir fast jede Stunde spielen durften, durch meine Aufdringlichkeit bekamen wir Schläger sodass wir auch in der Freizeit spielen konnten", so der 16-jährige. Seit 2,5 Jahren ist der junge Steyrer nun beim UHC Linz im Einsatz. Und zwei wichtige Erfolge kann das Team bereits verbuchen: österreichischer Meister U11 und U13.

Es fehlt an Hallenterminen
Gespielt werden kann Floorball von fast jedem, der Spaß an viel Bewegung hat. Welche Möglichkeiten in dem Sport stecken zeigen die Bewerbe bei den Special Olympics oder diverse Rollstuhl-Meisterschaften. Floorball ist eine vom IOC vollständig anerkannte Sportart und es ist das erklärte Ziel, einmal als Bewerb dort antreten zu dürfen.

Die Linzer trainieren zwei Mal pro Woche unter der Leitung von Trainer Armin Raditschnig. Ab dem Alter von vier Jahren können Interessierte teilnehmen. "Unser Verein macht derzeit eine rasante Entwicklung durch. Die Mitgliederzahlen sind im letzten Jahr enorm in die Höhe geschnellt", so der Trainer und Nachwuchsleiter. "Leider kann die Stadt Linz derzeit nicht genug Hallentermine zur Verfügung stellen, um den aktuellen Bedarf des Vereins bei den Kindern zu decken", zeigt er sich enttäuscht. "Wir stehen knapp davor interessierte Kinder und Jugendliche wieder heim zu schicken, wenn mit der Stadt keine Lösung gefunden wird."

Wenn jemand Interesse hat, selbst Floorball zu spielen, kann man jederzeit unter Voranmeldung unter info@uhclinz.at zum Schnuppern vorbeikommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.