23.05.2016, 06:59 Uhr

Chor aus Tansania tourt durch Tirol

(Foto: Bruder und Schwester in Not)
(dibk). Mit einer Konzert- und Tanzshow tourt ein Chor aus Tansania in wenigen Tagen durch Tirol. Bei den Auftritten, teilweise gemeinsam mit Tiroler Musikern, sammeln sie auch Spenden für AIDS-Waisen. Das Hilfswerk "Bruder und Schwester in Not" unterstützt sie dabei.

Es sind jahrelange und freundschaftliche Verbindungen zwischen Tirol und Tansania, die dazu geführt haben, dass die KAPOTIVE Star Singers aus Bukoba am Viktoriasee nach Österreich kommen. Vom 21. Mai bis 5. Juni werden sie in Konzerten und Schulworkshops in Nord-, Süd- und Osttirol auf die Situation von AIDS-Waisen aufmerksam machen. Im Vordergrund stehen allerdings Musik, Tanz, Freude und der kulturelle Austausch.

Entstanden ist die Idee einer Konzerttournee gemeinsam mit dem Innsbrucker Vokalensemble Vocappella, das 2014 für zwei Wochen zu Gast in Tansania war. Eingefädelt wurde die Fahrt durch den Inzinger Pfarrers Andreas Tausch. Der Obmann von Vocappella, Gerhard Rödlach, übernahm die Organisation des Besuchs der 13-köpfigen Gruppe von MusikerInnen und TänzerInnen aus Tansania. Bruder und Schwester in Not unterstützt das Vorhaben, das die Tansanischen Gäste nach Innsbruck, Imst, Kufstein, Bozen, Brixen und Lienz bringen wird.

Die Konzerttermine der KAPOTIVE Star Singers in der Diözese Innsbruck auf einen Blick:

· 22. Mai, 18 Uhr, Hatting, Gemeindesaal: Konzert mit Clarimusi
· 24. Mai, 19 Uhr, Imst, Landesmusikschule: Konzert
· 25. Mai, 19 Uhr, Innsbruck, Kolpinghaus: Konzert mit dem Chor der Vielfalt
· 1. Juni, 19.30 Uhr, Lienz, Kolping: Konzert
· 3. Juni, ab 11 Uhr, Innsbruck, Performance in der Maria-Theresien-Straße

Bruder und Schwester in Not

Die Spendenorganisation Bruder und Schwester in Not der Diözese finanziert seit Jahren in der Region Bukoba Sozialprojekte zur Verbesserung der Lebensbedingungen von benachteiligten Familien und Kindern. Mit KAPOTIVE ist nun eine neue Partnerschaft entstanden. Im gemeinsamen Projekt ist die Errichtung eines Tonstudios geplant, um die Arbeit von KAPOTIVE noch professioneller zu gestalten und dadurch mehr Menschen auf die Situation von AIDS-Waisen und Familien in Not aufmerksam machen zu können. Der Gesamterlös aus den Konzerten und aller Aktivitäten des Besuches in Tirol fließt in dieses Projekt, das gemeinsam mit Bruder und Schwester in Not durchgeführt wird.

KAPOTIVE ist die Abkürzung für Kagera Aids and Powerty Alleviation Initiative – deren Mitglieder versuchen, mithilfe von Musikprojekten Aidswaisen und Familien in Not zu unterstützen. Dafür veranstalten sie Konzerte und Tanzshows, betreiben einen eigenen Laden in Bukoba, verkaufen dort CDs und DVDs und veranstalten Charityabende im ganzen Land. KAPOTIVE ist eine offiziell registrierte und autorisierte NGO.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.