11.10.2016, 17:53 Uhr

Herbstreise der Seefelder Plateau-Senioren

(Foto: Heinz Holzknecht)

Mitte September fuhren 50 Mitglieder nach Venetien.

SEEFELD. Die erste Etappe ging durch das Valsugana nach Bassano del Grappa. Nach der Besichtigung der Ponte Vecchi, auch Ponte degli Alpini genannt, machten wir eine Verkostung des bekannten Grappa in der bekannten Destellerie Nardini.
Unser Hotel in Abano war ein kleines Familienhotel in bester Ausstattung.
Tags darauf fuhren wir nach Vicenza, bekannt durch die Bauten von Andrea Palladio, aus der Zeit der Renaissance. Neben der prachtvollen Basilika gibt es dort 23 Monumente und 16 Villen in dieser historischen Stadt, welche zum UNESCO Kulturerbe zählt. Nachmittags fuhren wir weiter zur Villa Contarini. Fast wie ein Schloss erhebt sich die größte Villa des Veneto an der Piazza Camerini, die im 16. Jh. erbaut wurde.
Am dritten Tag waren wir in Padua, einer der ältesten Städte Italiens. Sie wurde vor 3000 Jahren an einer Schleife des Brenta gegrünet. Wir bewunderten in der Antoniusbasilika die herrlichen Freskenzyklen aus dem 14. Jh. von Giotto, Mantegna, Donatello und Tizian. Auch ein Spaziergang durch die alten Laubengängen in der Altstadt durfte nicht fehen. Nachmittags machten wir eine Rundfahrt durch die Euganeischen Hügeln nach Arqua Petrarca. Am vorletzten Tag führte und die Fahrt in das malerische Fischerstädtchen Chioggia. Die Kanäle und Paläste erinnern an Venedig. Hier machten wir eine Schiffsfahrt durch die Lagunen. Am nachmittag besuchten wir ein Weingut und verkosteten die edlen Tropfen der Region. Die Heimreise führte uns zuerst nach Garda, wo wir den Wochenmarkt besuchten. Nach einem letzten Mittagessen fuhren wir entlang dem Gardasee wieder heimwärts.
Wir hatten herrliches Wetter und beste kameradschaftliche Stimmung und freuen uns schon auf die nächsten Fahrten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.