07.10.2016, 08:38 Uhr

Im Keller warten die perfekten Damen

(Foto: Kellertheater)
IBK (bine). „“Willkommen in einem kurzen Leben, das beendet werden wird, von Leuten, die dich verzehren werden, danach ausscheiden, ohne dich zu fragen.“ (Sibylle Berg) Und sie „scheiden Dich oft aus“ in einem Alter, in dem man sich erst seiner Glanzzeit nahe fühlt, denn muss man sich mit 50 wirklich schon dafür rechtfertigen, zu existieren? Und woher die Annahme, dass "das schöne Geschlecht meist etwas undicht ist und daher immer etwas mit Saugkraft dazu gehört"? Sibylle Bergs schräge Komödie „Die Damen warten“ wirft derzeit im Kellertheater in Innsbruck einen sarkastischen, gesellschaftskritischen Blick auf die perfektionierte Damenwelt, die sich am Weltfrauentag in einer Wellness-Oase befindet und sich nebst Fußbad, Prosecco, "Tratsch-Stunde" und Horst-Verwöhnmassagen (Benjamin Lang als stylische Drama-Queen und männlicher Grenzgänger) über den Kampf mit den Männern ("die Liebe ist ein seltsames Spiel"), Selbsthass, "die Unmoral der verweigerten Fruchtbarkeit", Leidenschaft, die Leiden schafft und den überbewerteten, feministischen Perfektionismus auslässt.
Vier Frauen (Eleonore Bürcher, Ute Heidorn, Bernadette Heidegger und Nevena Lukic in herrlich schauspielerischem Gegen- und Zusammenspiel), vier unterschiedliche Lebensvarianten und ganz viel BITTER-böser Humor, der unter der Regie von Manfred Schild singend, tanzend, jodelnd, quatschend und gezielt in einer prinzessinnenhaften Kulisse zum Ausdruck gebracht wird. "Ich wusste gar nicht, dass das so lustig ist!" Termine: 7.-8., 11.-15., 18.-22., 25.-29. Oktober und 1.-5. November, jeweils 20:00 Uhr; Reservierung unter: www.kellertheater.at oder 0512/580743;
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.