14.04.2016, 09:23 Uhr

"Berti" heißt der neue Stier des Telfer Grauviehzuchtvereins

Irmgard Jenewein aus Vals nimmt in Telfs von Berti Abschied, dahinter (v.l.) Stierpatin Evelyn Krug, Anton Achammer, Isidor Hofer und Thomas Scharmer. (Foto: Dietrich)

487 Kilo schwer, 1 Jahr alt, im Sternzeichen „Stier" geboren: Das ist "Berti", der neue Zuchtstier der Telfer, der am 12.4. in Imst um 6.700 Euro ersteigert wurde. Der Bulle vom Züchter Helmut Jenewein in Vals wurde gleich nach der Versteigerung in seine neue Heimat gebracht.

TELFS. Traditionsgemäß leistet die Gemeinde Telfs einen erheblichen Zuschuss zum Stierkauf, deshalb war auch die frischgebackene Obfrau des Landwirtschaftsausschusses Vize-Bgm. Dr. Cornelia Hagele bei der Ankuft von "Berti" mit von der Partie.
Aufgezogen wurde Berti hauptsächlich von Jeneweins Schwester Irmgard, weshalb er ein „Weiberleuts-Stier" ist, was man durchaus als Kompliment verstehen darf. Der Valser Prachtbursche habe einen ausgesprochen guten Charakter, versicherte Irmgard. Auch von Vize-Bgm. Hagele ließ sich der gutmütigen Berti problemlos "an der Leine" führen.

Beim feierlichen Einstand in Telfs waren neben der Vizebürgermeisterin und Landwirtschafts-Referatsleiter Ing. Reinhard Weiß u. a. Grauviehzüchter-Obmann Anton Achammer (vulgo Färber), Ehrenobmann Isidor Hofer und Thomas Scharmer (vulgo Meisl) dabei. Thomas Scharmer wird auch der Halter von Berti sein. Er folgt in diesem Amt Anton Achammer nach, der die letzten Telfer Stiere, darunter auch Bertis Vorgänger Fabio, für den Grauviehzuchtverein in seinem Stall gehalten hat. Fabio, der jetzt abtritt, war übrigens etwas mehr als zwei Jahre „im Dienst" und hat in dieser Zeit ca. 80 Nachkommen gezeugt.
(Quelle: telfs.at)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.