22.03.2016, 10:37 Uhr

Impulswochen-Vortrag "Von kleinen Dingen mit großer Wirkung"

Wann? 08.04.2016 16:00 Uhr

Wo? Krankenhaus, Hallein AT
Das Projekt der Betrieblichen Gesundheitsförderung wird von der Salzburger Gebietskrankenkasse und dem Fonds Gesundes Österreich gefördert. (Foto: Archiv)
Hallein: Krankenhaus | Im Rahmen der "Impulswochen zur inneren Stärkung" findet im Seminarraum des Krankenhaus Hallein am Montag, 8. April um 16.00 Uhr ein Vortrag von Mag. Mona Oiter unter dem Titel "Von kleinen Dingen mit großer Wirkung" statt. Der Eintritt beschränkt sich auf einen Unkostenbeitrag in der Höhe von 5.- Euro.

Wie schaffe ich es, Beruf und Freizeit besser unter einen Hut zu bringen?
Was können wir tun, wenn der Stress nicht los lässt, einem den Schlaf raubt oder wir das Gefühl haben, uns in einem Hamsterrad abzustrampeln?

In ihrem Vortrag wird Mag. Mona Oiter einfache klinisch-psychologische Interventionen vermitteln, welche leicht anzuwenden sind und helfen können, achtsamer und bewusster durch den Tag zu gehen. Atemübungen, Rituale, Imaginationsübungen und zu wissen wann und wie ich einen Stopp einlegen kann, sind oftmals eine große Hilfe, stressfreier durchs Leben zu gehen. Was können wir verändern, was neu installieren, damit es besser gelingt, den Balanceakt zwischen Beruf und Freizeit ausgeglichener zu gestalten.

Über die Impulswochen

Initiator der Projektwochen, welche vom 4.4. bis 22.4 2016 im Krankenhaus Hallein stattfinden, ist die Projektgruppe „MAX – Mit Arbeit Xsund“ des Krankenhauses Hallein, welche sich mit betrieblicher Gesundheitsförderung im Krankenhaus beschäftigt.

Betriebliche Gesundheitsförderung ist eine moderne Unternehmensstrategie mit dem Ziel Krankheiten am Arbeitsplatz vorzubeugen, Gesundheit zu stärken und das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu verbessern. Die betriebliche Gesundheitsförderung im Krankenhaus Hallein ist ein wesentlicher Bestandteil geworden um das Gesundheitsbewusstsein der Mitarbeiter zu fördern und hat zugleich auch das Arbeitsumfeld und die Unternehmenskultur im Blickfeld.

Unter Betrachtung der Zunahme der psychischen Belastungen der Gesellschaft wird der Fokus der insgesamt drei Projektwochen auf die psychische Gesundheit gelegt. Mit der Fragestellung „Mir geht’s gut –Dir geht’s gut – Geht’s uns gut?“, soll herausgefunden werden wie die Psyche gestärkt werden kann. In den Vorträgen und Workshops sollen Ressourcen gefunden werden und Wege dazu im Mittelpunkt stehen. Für diese Vorträge konnten namhafte Vortragende gewonnen werden, die ebenfalls ihren Auftrag darin sehen, Menschen bewusst zu machen, wo Überforderung beginnt, aber auch Lösungen anzubieten, wie wir aus diesem Hamsterrad aussteigen können.

Das Ziel der Projektgruppe ist es, mit den Impulswochen möglichst viele Menschen zu erreichen und ihnen eine Chance zu bieten, aus festgefahrenen negativen Strukturen ausbrechen zu können und selbst wirksam der Überlastung und Erschöpfung frühzeitig entgegen zu wirken. Es sind sowohl Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenhauses, als auch die Tennengauer Bevölkerung bei den Veranstaltungen der Projektwochen, im „Gesundheitshaus“, dem Krankenhaus Hallein herzlich willkommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.