10.03.2016, 13:23 Uhr

Kombiübung in Sitzenberg

Atemschutztrupp Thallern geht ins Gebäude (Foto: BFKDO Tulln/ St. Öllerer)

Rauchschwaden über der Teichschenke, Atemschutzträger im Einsatz, Feuerwehrleute rollen Schläuche aus – aber es war zum Glück nur eine Übung die am Mittwoch in Sitzenberg in der aufgelassenen Teichschenke abgehalten wurde.

SITZENBERG (red). Die Feuerwehen Sitzenberg, Reidling, Hasendorf und Thallern führten am Mittwoch (9. März) eine sogenannte Kombiübung durch. Dabei wird das Zusammenwirken von Atemschutz, Funk und Feuerwehrmedizinischer Dienst geübt. Annahme war ein Brand in der Teichschenke mit vier eingeschlossenen Personen. Die Feuerwehre hatten die Aufgabe eine Einsatzleitung aufzubauen, Rettung der Personen aus dem Gebäude aus dem Übungsobjekt und die Erstversorgung der Geretteten. Dabei waren 36 Frauen und Männer der Gemeindewehren im Einsatz. Es wurden sechs Einsatzfahrzeuge eingesetzt. Einsatzleiter war der neue Sitzenberger Feuerwehrkommandant Wolfgang Marschik. Seine erste größere Bewährungsprobe als Feuerwehrkommandant. Bei der Besprechung wurden von den Sachbearbeitern des Abschnittsfeuerwehrkommandos Atzenbrugg die Probleme erkannt und angesprochen, aber es gab auch viel Lob für die Übungsausarbeitung und den Ausbildungsstand der Gemeindewehren. Der Chef der Übungsbeobachter Gerald Keiblinger dankte allen für ihren geteigten Einsatz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.