23.03.2016, 15:43 Uhr

Feigls Meisterstück in Gold

Am 31. März vergibt die WKOÖ unter den Mitgliedern des GUUTE-Vereins den GUUTE Award 2016.

GALLNEUKIRCHEN/LINZ (fog). In der Gusen zwischen Riedegg und Gallneukirchen findet der Künstler Andreas Feigl die Granit-Rundlinge für die Sockel des GUUTE-Awards – eine nicht leichte Suche. Feigl renoviert gerade sein altes Häuschen auf der griechischen Insel Lefkas, das ein Erdbeben im vergangenen November ordentlich durcheinandergebeutelt hat.
Mit dem GUUTE-Award werden in Urfahr-Umgebung erfolgreiche Betriebe mit regionaler Verantwortung ausgezeichnet. Heuer wird er schon zum 12. Mal vergeben. Unternehmer, die in den vergangenen Jahren schon zweimal gewannen, haben in diesem Jahr sogar die Chance auf die GUUTE-Trophäe in Gold. Beim dritten Sieg steht einem dieser Preis zu.
Die Bearbeitung der Rundlinge ist eine aufwändige Arbeit. Sie werden gereinigt, mit Laser geschnitten und es muss gebohrt werden. "Ein Drittel der Rundlinge geht leider kaputt. Die Arbeit erfordert sehr viel Geduld und charakterliche Festigkeit", sagt Feigl, der es mit Humor nimmt. Der Sockel wird auch mehrfach lackiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.