30.06.2016, 09:20 Uhr

Ybbstaler Grill-Check

Grillen, chillen und ein Bierchen killen: Für die Ybbstaler ist Grillen eine Lebenseinstellung.

WAIDHOFEN/YBBSTAL. Grillen gehört einfach zum Ybbstaler Sommer dazu. Die Familie kommt zusammen. Die Männer schwingen die Grillzange, während die Frauen meist tolle Salate zaubern.
Sobald das Grillgut fertig ist, kommen alle am Tisch zusammen und genießen gemeinsam das schmackhafte Festmahl. Doch was schmeckt den Ybbstalern?

Kotelett, Hendl und Steaks

"Grillkotelett und Rindersteaks sind die Klassiker", weiß Fleischermeister Alois Moshammer aus Böhlerwerk. Aber auch Hendlfilet und Pute kommen hier gern auf den Grill, ebenso wie Käsekrainer und Käsekranzl oder auch Kalbfleisch", fügt er hinzu.
Man kann jedes Fleisch grillen, so Moshammer. "Wichtig ist dabei aber die gute, regionale Qualität des Fleisches und der Wurst", erklärt der Fleischermeister und hat noch einen Tipp: "Das Fleisch nicht zu lange grillen und nicht zu dünn schneiden, es trocknet sonst aus", so Moshammer.

Olivenbrot und Ciabatta

"Scheuen Sie sich nicht, Brot und Gebäck für zwei Minuten auf den Griller zu legen", hat Bäckermeister Norbert Moshammer gleich einen Tipp.
Zu Gegrilltem passt vieles, meint der Bäcker aus Böhlerwerk. "Roggenweckerl, mediterranes Olivenbrot, Ciabatta oder auch ein Maisspieß", weiß Norbert Moshammer.
"Als Bäcker sind wir flexibel und können auch spezielle Wünsche erfüllen", fügt er hinzu. Von der Riesenbrezel bis zum Riesenmaisspieß sei jedes Spezial-Gebäck möglich. Da steht dem Grillvergnügen im Ybbstal wohl nichts mehr im Weg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.