16.03.2016, 17:47 Uhr

"Der ORF wird definitiv kein inhaltlich attraktiveres Angebot erhalten"

Manuel Rubey, Martin Schlager, Gerhard Ruiss, Willi "Ostbahn-Kurti" Resetarits und Karl Markovics (v.l.n.r.) setzen sich für den Fortbestand des Funkhauses in der Argentinierstraße ein.

Prominente Künstler von Karl Markovics über Manuel Rubey und Willi Resetarits bis hin zu Gerhard Ruiss standen im Volksgarten Pavillion Medienvertretern Rede und Antwort, um als Beirat der "Interessensgemeinschaft Funkhaus" für den Erhalt des Funkhauses einzutreten.

WIEDEN. Die "Interessensgemeinschaft Funkhaus", kurz IG Funkhaus, ist eine von neun Bietern für die 15.000 Quadratmeter große Liegenschaft in der Argentinierstraße, die ein konkretes Kaufanbot abgegeben hat und mit denen der ORF in die nächste Verhandlungsrunde geht. Konkrete Projekt-Pläne und die Höhe des Kaufanbots wurden nicht verraten. "Wir sind noch mitten in der Ausschreibung, da können wir leider nichts preisgeben", so IG-Geschäftsführer Christoph Robol.

Fix ist jedoch, dass die Interessensgemeinschaft als neue Eigentümer die Sender Ö1 und FM4 des ORF im Haus halten würde. "Der Umzug sowie die Schaffung neuer Räume am Küniglberg wird Jahre dauern. Bis dahin darf man davon ausgehen, dass dem ORF das eh nicht gelingt", so Willi Resetarits trocken. Neben dem Halten des ORF als Mieter plant die IG einen Mix aus Mediennutzung, öffentlichen Raum für Kulturbelange und Wohnungen.

Funkhaus einzigartig

Alle Künstler hoben den unbezahlbaren kulturellen Wert des Funkhauses hervor. "Ich bin ein Fan des Öffentlich-Rechtlichen, da es eine Bastion gegen die Verdummung ist. Wir haben hier etwas, dass es in anderen europäischen Städten nicht mehr gibt und was sehr super ist", brachte es Schauspieler Manuel Rubey auf den Punkt. Über Jahrzehnte hinweg wurden Formate entwickelt und gesendet, die sowohl durch ihre hohe Qualität abseits des Mainstreams als auch ihre Sendelänge mittlerweile fast einzigartig sind.

"So etwas wie Ö1 finden Sie auf der ganzen Welt nicht", so der Autor Gerhard Ruiss. "Das ganze Archiv ist voll mit einzigartigen Sendungen. Das Funkhaus ist nicht ersetzbar!" Nun hoffen die Künstler, dass der ORF bei der nächsten Verhandlung diese Meinung teilt. "Der ORF wird definitiv kein inhaltlich attraktiveres Angebot erhalten", so Ruiss.

Hintergrund:

Bericht: http://www.meinbezirk.at/wieden/lokales/buergerinitiative-will-das-funkhaus-kaufen-d1669083.html
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.