26.04.2016, 00:00 Uhr

IG Piestingtal macht mobil

Mit dem Pernitzer Elektrocar: Die Piestingtal-Bürgermeister mit Mobilitätsexperten Manfred Dwornikowitsch.
MARKT PIESTING. Das Piestingtal macht es vor und Niederösterreich nach? Zumindest in Sachen funktionierenden und wirtschaftlichen öffentlichen Verkehr. Denn Die IG Piestingtal macht mobil. In einer eigenen, neu ins Leben gerufene Arbeitsgruppe soll die Zukunft des öffentlichen Verkehrs im Schneebergland "Unser Ziel ist die Entflechtung des derzeit bestehenden Parallelverkehrs von Bus und Bahn entlang der Gutensteiner sowie der Puchberger Linie sowie deren Forcierung. Dabei sollen auf die Wünsche der Bevölkerung nicht vergessen werden. Sie sollen an Verkehrsverbund Ostregion übermittelt werden", lässt Obmann Roland Braimeier wissen.
Fazit: Die 18 Schneebergland-Gemeinden werden zusammen eine Resolution verabschieden, in der man zum Erhalt sowie zur Elektrifizierung der bestehenden Bahnlinien bis Gutenstein und Puchberg am Schneeberg appelliert, die Erhöhung der Taktfrequenz in Hauptverkehrszeiten fordert sowie die Neuanlage sämtlicher regionaler Buslinien ergänzend zum bestehenden Bahnangebot vorschlägt.
Eine derartige Entwicklung von Verkehrserfordernissen direkt aus einer Region heraus ist in NÖ derzeit einmalig.
Schon mit Projekt „PiestingTalerÖKOdrive“ zur gemeinsamen Nutzung von Elektrocars im Tal hat die IG Piestingtal als Vorreiter fungiert.
0
1 Kommentarausblenden
11
Lebertschettn Seppl aus Wiener Neustadt | 28.07.2016 | 13:58   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.