27.04.2016, 10:45 Uhr

Danke der gesamten Beamtenschaft und den Gemeindebediensteten aller Magistratsabteilungen unseres Wiener Neustädter Rathauses !

. . . . . das alte Rathaus . . . . .
Wiener Neustadt: Rathaus | Nach nunmehr bereits mehr als 21 Jahre meiner Berufung in den Wiener Neustädter Gemeinderat ist es mir einmal mehr ein wichtiges Anliegen, mich bei allen Magistratsangehörigen für deren stets bemühte und bürgernahe Lösungskompetenz herzlichst zu bedanken.

Neben den Steinfallen am Merkurparkplatz, den Gummipuffern in der Fischparkgarage, dem gefährlichen Lichtschalter beim Aufzug in der Theatergarage und dem Kruzifix in der Aufbahrungshalle bedanke ich mich bei allen, die diesen Änderungswünschen nachgekommen sind und die unzählbaren Instandsetzungen vor den Haustüren unserer Bürger erledigt haben, insbesondere gilt mein Dank den Gemeindebediensteten die all die Wünsche und Sorgen aus der Bevölkerung immer wieder rasch, unkompliziert und fachmännisch erledigen.

An beinahe unzähligen Beispielen könnte ich schon eine auffallend lange Liste des erfolgreichen Bemühens unserer „Rathausmannschaft“ um all die erreichten Lösungen zahlreicher Anliegen aus der Bevölkerung erstellen. Einen kleinen Auszug davon habe ich mit den beiliegenden Bildern dokumentiert.

Dabei tauchen aus der Bevölkerung natürlich auch immer Wünsche auf, die im ersten Moment als durchaus gerechtfertigt erscheinen, die aber aus den verschiedensten Gründen - ebenfalls gerechtfertigt - nicht immer erfüllt werden können.

Zu diesen nicht lösbaren Anliegen erfahre ich von den dafür zuständigen Beamten immer postwendend stets kompetente Begründungen, die ich ebenso unverzüglich an die Antragssteller weiterleiten kann, um auch darüber aufzuklären, dass oft Allgemeininteresse vor Einzelwünschen steht.

Einige Angehörige unserer Magistratsabteilungen möchte ich heute stellvertretend für die gesamte Kollegenschaft unseres Rathauses für die Erledigungen all der vielen „Kleinarbeit“ rund um die sehr wohl gerechtfertigten Sorgen und Anliegen unserer Bevölkerung vor deren Haustüren danken und sie einmal mehr vor den Vorhang stellen.

Dies betrifft überwiegend meine 3 häufigsten Gesprächspartner Ing. Dallinger für die immer wieder zu reparierenden und neu aufzustellenden Bankerlwünsche und meine Gestaltungsvorschläge diverser Grünanlagen, Ing. Peter Wagenhofer für die notwendigen Reparaturen um Straßen- und Gehsteigbereich unserer Stadt und Ferdinand Schrammel für meine Anliegen den Verkehrsbereich in unserer Stadt betreffend.

Wenn bei manchen Anträgen auch Gefahr im Verzug ist, das kommt natürlich auch immer wieder vor, werden gerade diese Wünsche mit dem Hinweis darauf nahezu zeitgleich erledigt.

Aber auch alle anderen Anliegen werden stets raschest und unkompliziert zur Zufriedenheit unserer Bevölkerung erledigt und wenn dem nicht so sein kann, dann muss man leider auch Verständnis dafür aufbringen, dass in unserer Stadt alle Tage mutlose Beschädigungen und Zerstörungen derart um sich greifen, dass die notwendige Reparaturen viel zu viel Zeit, Geld und Bedienstete binden, um den nicht weniger notwendigen Wünschen und Anregungen zunächst den Vorrang geben zu können.

So sei mit meinem heutigen Schreiben allen Guten Geistern unserer Rathausmannschaft im Namen aller bisherigen Antragsteller für die Erledigung der verschiedensten Anliegen aufrichtigst gedankt. Wenn der eine oder andere Wunsch nicht oder nicht gleich erfüllbar ist, so ersuche ich die Betroffenen um Verständnis, dass nicht alles gleich und sofort erledigt werden kann, und dass dafür auch zu akzeptierende Gründe vorliegen können.

Trotzdem ermutige ich unsere Wiener Neustädterinnen und Wiener Neustädter ihre Sorgen, Anliegen und Wünsche, aber auch ihre Probleme entweder direkt an die dafür zuständige Beamtenschaft unserer Magistratsabteilungen heranzutragen, bzw. den einen oder die andere Angehörige unseres Gemeinderates darauf anzusprechen.

Jene aber die den Vandalismus pflegen und aufgrund mangelnder Kinderstube oder sonstigen Wurstigkeitsverhalten durch achtloses Wegwerfen von Dosen, Plastikflaschen, Schokolade-Papierln und Zigarettenschachteln, etc. sogar unmittelbar vor dem nächsten Mistkübel unsere schöne Stadt permanent verunreinigen, bedenken leider nicht dass unsere Gemeindebediensteten täglich wesentlich notwendigere Arbeiten und wichtigere Aufgaben der Instandhaltung zum Wohle unserer Gemeinschaft zu erledigen haben und nicht die Putzfrau von leider viel zu vielen "Umweltschweinderln" unter uns sind !!!

Hans Machowetz,
ÖVP-Gemeinderat in Wiener Neustadt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.