18.07.2016, 10:51 Uhr

Als Flüchtling zum Küchenjob

Abdo Burhan (l.) kocht an Donnerstagen im Cafe Bistro Leutold in Zwettl auf. (Foto: privat)

Im Bezirk Zwettl gibt es mittlerweile wenig Vorurteile und viele gut integrierte Flüchtlinge.

BEZIRK ZWETTL. Vor einem Jahr begann der Höhepunkt der Flüchtlingswelle. Die Bezirksblätter haben sich im Bezirk Zwettl umgesehen, wie die Lage in den Gemeinden ist und wie die Fortschritte bei der Integration sind.

44 betreute Personen

In der Stadtgemeinde Zwettl hat die Flüchtlingsbetreuung der Verein Willkommen Mensch in Zwettl übernommen. Dieser wurde nur wenige Wochen nach dem Start des Flüchtlingsstroms im Juni 2015 gegründet. Heute zählt der Verein zwei vollbeschäftigte Mitarbeiter sowie unzählige ehrenamtliche Helfer, die etwa Deutschkurse abhalten. Hier werden laut Obmann Andreas Cermak auch die größten Fortschritte verzeichnet. "Die Deutschkurse werden ganzjährig in drei verschiedenen Leistungsgruppen abgehalten. Acht Personen haben mittlerweile die Prüfung Deutsch A1 erfolgreich absolviert."
Weiterer Beweis für eine gelungene Integration ist jener Umstand, dass von den bislang 18 anerkannten Flüchtlingen sechs Personen bereits einen Job in Zwettl gefunden haben.
So kocht etwa Abdo Burhan jeden Donnerstag im Cafe Bistro Leutold auf. Nicht zuletzt deshalb sieht Cermak ein gegenseitiges Lernen: "Wir haben wirklich sehr viele positive Erfahrungen gemacht und sehr viel dazugelernt."
Für die Mitarbeiter des Vereins besteht die Hauptaufgabe neben der Betreuung auch darin, Behördenwege zu erledigen. "Derzeit haben wir das Problem, dass 20 Asylwerber mittlerweile seit über einem Jahr nur auf ihre Anhörung warten", so Cermak. In dieser Zeit dürfen sie sogar keinen offiziellen Deutschkurs besuchen. Deshalb bietet der Verein dies auf ehrenamtlicher und freiwilliger Basis an.

Familienzusammenführung

Aktuell kämpfen die Vereinsmitglieder um eine erfolgreiche Familienzusammenführung. Ein mittlerweile zehnjähriger Bub ist derzeit bei einer Pflegefamilie im Bezirk untergebracht. Seine Mutter und drei Geschwister warten in der Türkei auf eine Ausreisegenehmigung.
Da der Verein von keinen offiziellen Stellen finanziell unterstützt wird, ist dieser auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen. Wenn auch Sie gerne einen Beitrag leisten möchten: IBAN AT982027200000501122, lautend auf den Verein.
Neben dem Verein in Zwettl hat sich auch in Groß Gerungs und Langschlag ein Willkommen Mensch Engagement entwickelt. Derzeit werden in diesen beiden Gemeinden 49 Personen von derzeit 141 Unterstützern betreut. Wie auch in Zwettl, betont man in Groß Gerungs und Langschlag, dass es bislang keine Zwischenfälle, sondern im Gegenteil, viele positive Erlebnisse gab.
Außerdem sind in der Stadtgemeinde Allentsteig aktuell 32 Asylwerber untergebracht. Auch hier sind unzählige Freiwillige mit großem Engagement für die Betreuung zuständig.

Zur Sache "Zahl Asylwerber": Waldhausen 1, Grogöttfritz 3, Sallingberg 3, Arbesbach 4, Zwettl 28, Langschlag 6, Schönbach 4, Ottenschlag 6, Groß Gerungs 30, Bad Traunstein 7, Göpfritz/Wild 24, Schwarzenau 25, Schweiggers 33, Echsenbach 25, Allentsteig 42. (Stand 30.6.2016, Quelle GVS-Land NÖ)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.