14.06.2016, 00:00 Uhr

Führerschein: Würden Sie bestehen?

Heinz Hörth, Christian Löschenbrand und Ulrich Küntzel am Übungsparkplatz in Zwettl.

Serie Teil 7: Wir haben Testpersonen mit über 20 Jahren Erfahrung antreten lassen, Experten erklären die häufigsten Fehler.

BEZIRK. 1.558 Führerscheine wurden im Jahr 2015 im Bezirk Zwettl laut Bezirkshauptmannschaft neu ausgestellt. So viele überwiegend junge Menschen haben also im Bezirk Zwettl im abgelaufenen Jahr die Fahrerlaubnis erhalten. Insgesamt wurden 2.999 Führerscheine ausgestellt. In dieser Zahl sind auch Neuausstellungen nach Verlust oder anderen Gründen beinhaltet. Jene 1.558 Personen haben die theoretische und praktische Prüfung also geschafft. Doch wie sieht es mit Verkehrsteilnehmern aus, bei denen der Test vor mehr als 20 Jahren stattfand. Wir haben den Test gemacht.

Theorie und Praxis

Am Dienstag, 7. Juni, stellten sich der selbstständige Werbetexter, Christian Löschenbrand, und der freie Mitarbeiter der Bezirksblätter Zwettl, Ulrich Küntzel dem großes Führerscheintest. In der Fahrschule startup Hörth in der Zwettler Bahnhofstraße wurde zunächst das theoretische Grundwissen getestet. Für einen positiven Abschluss würden 80 Prozent an richtigen Antworten benötigt. Im ersten Durchlauf blieben beide Testpersonen noch unter der 50-Prozent-Marke, steigerten sich aber in einem weiteren Test Richtung 80 Prozent. Heinz Hörth, Inhaber der Fahrschule, sieht dieses Ergebnis positiv, denn viele Begriffe würden vorab in theoretischen Kursen erlernt und spezifische Fragen, etwa mit Anhänger, genau erklärt. Nach dem Praxistest am Übungsparkplatz zieht Hörth ein positives Resüme.
Generell kommt jetzt die stressige Zeit für die Fahrschulen. "Mittlerweile konzentriert sich alles auf die Ferienzeit", so Hörth, der auch bestätigt, dass die L17-Ausbildung nach wie vor sehr beliebt sei.

Gewinnfrage 7: Wie viele risikobehaftete Vormerkdelikte kennt der seit 2005 gültige „Punkte-Führerschein“?


Zur Sache: Einer der 13 risikobehafteten Vormerkdelikte des seit 2005 gültigen „Punkte-Führerscheins“ ist die Nichtbeachtung des Rotlichts. Weitere Vergehen wären etwa zu geringer Sicherheitsabstand, Nichtbeachtung der Kindersicherung oder das Befahren des Pannenstreifens (Ausnahme Rettungsgasse). Alles zum Thema auf meinbezirk.at/steigein
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.