Gefahr: Biberschäden am Donaukanal

Winternahrung der Biber sind Baumrinden, auch stauen die Tiere mit angenagten Bäumen Wasser zum Schutz ihrer Höhleneingänge.
2Bilder
  • Winternahrung der Biber sind Baumrinden, auch stauen die Tiere mit angenagten Bäumen Wasser zum Schutz ihrer Höhleneingänge.
  • Foto: Foto: pixabay
  • hochgeladen von Kathrin Klemm

Nach ihrer Ausrottung im 19. Jahrhundert siedelte man die Biber in den 60er-Jahren wieder in den Donauauen an. Derzeit leben 180 bis 200 der geschützten Nager in Wien.
Sichtbare Biberspuren gibt es am Ufer des Donaukanals bis zum Nussdorfer Steg.

"Angenagte Pappeln gefährden die Bevölkerung, wenn man sie nicht rechtzeitig fällt", sorgt sich der stellvertretende Bezirksvorsteher und Bezirksrat, Michael Howanietz.

Handlungsbedarf

Die Rinde der Pappeln ist Winternahrung der Nager, gleichzeitig stauen Biber mit angenagten Bäumen Wasser auf, um ihre Höhleneingänge zu schützen. Das Annagen verursacht tiefe Wunden, durch die Nässe, Pilze und Sporen eindringen, weshalb die Bäume absterben können. Auch andere Tiere der Region sind gefährdet. „So erfreulich die Anwesenheit der Biber ist, schafft sie doch Probleme für viele Singvogelarten, die in alten Bäumen reiche Nahrungsquellen für die Jungenaufzucht finden“, so der gelernte Ornithologe Howanietz.

Der Bezirksrat möchte Schäden entgegenwirken: Erstens soll eine üppigere Ufervegetation zu weniger Schäden bei alten Bäumen und zu einem jüngeren Pflanzenbestand führen. Zweitens soll eine Meldestelle und unmittelbares Handeln des Magistrats Schäden vermeiden. „Durch die parkähnliche Gestaltung des Donaukanalufers ist die erste Idee nicht realisierbar. Bei der zweiten verhütet ein sofort angebrachtes Gitter an Bäumen die Biberspuren“, so Howanietz. Vorhandene Gitter brachte man an bereits beschädigten Pappeln an, was ein langsames Absterben aber nicht verhindert.

Für den Donaukanal sind zwei Stellen zuständig. Viadonau betreut den unteren Böschungsbereich, das Stadtgartenamt den oberen. Viadonau spricht sich gegen Howanietz Ideen aus. „Der Donaukanal ist ein Hochwasserschutzbauwerk. Übermäßige Vegetation könnte im Hochwasserfall beispielsweise ein Problem durch Verklausung bedeuten“, erklärt Christoph Caspar, Sprecher von viadonau. Darüber hinaus kümmern sich Experten mit regelmäßigen Erhaltungsarbeiten um die Pflege und Sicherung des unteren Böschungsbereiches. "Dabei wurden und werden laufend Bäume eingegittert, dies betrifft auch die noch nicht angebissenen Stämme“, so Caspar. Vor Ort macht der Gewässermeister eine Ersteinschätzung und setzt Maßnahmen wie Einzäunung, Entfernen des Baumes oder Totholz. Besondere Rücksicht nimmt man auf Biberverbiss.

Winternahrung der Biber sind Baumrinden, auch stauen die Tiere mit angenagten Bäumen Wasser zum Schutz ihrer Höhleneingänge.
Die Baumschäden machen Bezirksrat Michael Howanietz Sorgen.
Autor:

Sabine Krammer aus Floridsdorf

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen