Biber

Beiträge zum Thema Biber

Lokales
Baby-Biber hat sich in Garten verirrt.

Rettung in Absdorf
Baby-Biber hat sich in Garten verirrt

ABSDORF. "Gleich zu Dienstbeginn am Mittwoch Morgen wurden unsere Bauhofmitarbeiter von einer Bewohnerin einer Erdgeschoßwohnung im Zentrum von Absdorf um Hilfe gerufen, da ein größeres Tier im Vorgarten gesehen wurde", informiert Bürgermeister Franz Dam. Schnell stellte sich heraus, dass es sich um einen jungen Biber handelte, der sich offensichtlich verirrt hatte. Mittels einer Mülltonne konnte der Biber behutsam eingefangen und am Ufer der Schmida in die Freiheit entlassen werden.

  • 24.04.20
Leute
Petra Gramüller aus Simbach trifft beim Rundgang um den Kirchdorfer Waldsee auf einen Biber
2 Bilder

Begegnung der besonderen Art
Ein Spaziergang mit dem Biber

KIRCHDORF AM INN (gei). Petra Gramüller aus Simbach traute ihren Augen nicht, als sie bei einem Spaziergang mit ihrem Lebensgefährten Robert um den Kirchdorfer Waldsee, mitten auf dem Weg einen Biber entdeckte. „Ich war total überrascht, als ich den Biber in rund 20 Metern Entfernung sah", erinnert sich Gramüller an das besondere Aufeinandertreffen. Die Natur- und Tierliebhaberin hatte zuvor noch nie in ihrem Leben einen Biber aus nächster Nähe gesehen. Umso größer war nun die Freude beim...

  • 10.04.20
Lokales

Lokales
Pelzige neue Bewohner in den Auen des Grieselbaches

Ein Geheimtipp unter den Naturfreunden ist derzeit das weitläufige Areal des Hochwasser-Rückhaltebeckens in Jennersdorf: Still und beinahe unbemerkt haben sich dort Biber angesiedelt! Angelika Steurer aus Jennersdorf war eine der Ersten, die über Bekannte vom Biberdamm erfahren hat. Seither schaut sie regelmäßig bei ihren Spaziergängen am Damm vorbei. „Es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken, die Biber bauen den Damm immer höher und größer mit Schlamm und Ästen aus“, berichtet sie und...

  • 07.04.20
  •  3
Lokales
3 Bilder

Biber bei Autobahnauffahrt von Feuerwehr eingefangen!

Zu einer außergewöhnlichen Tierrettung wurde am Samstag den 04. April 2020 die Freiwillige Feuerwehr Traiskirchen-Stadt alarmiert. TRAISKIRCHEN. Über den Feuerwehrnotruf 122 wurde zuvor bei der Bezirksalarmzentrale Baden von Fahrzeuglenker ein Biber direkt in der Auffahrtsrampe A2 Traiskirchen Richtungsfahrbahn Wien gemeldet. Was sich anfänglich wie ein Scherz anhörte, entsprach jedoch der Wirklichkeit. Bei Eintreffen der Feuerwehreinsatzkräfte (kleinere Einsatzeinheit) flüchtete zunächst...

  • 05.04.20
  •  1
Lokales
Das Land Tirol erteilte nun den Genehmigungsbescheid für eine Baurestmassen-Anlage an der Autobahnanschlussstelle Kufstein-Süd, nahe dem städtischen Recyclinghof.
2 Bilder

Baurestmassen-Anlage
Positiver Bescheid für Deponie in Kufstein liegt vor

Genehmigungsbescheid für Baurestmassendeponie Kufstein bringt Politiker in Kufstein und im Land Tirol erneut auf die Barrikaden.  KUFSTEIN (bfl/red). Es ist eine Nachricht, die Kufstein in Tagen der Coronakrise erreicht und ob der Flut an zusätzlichen Negativnachrichten, untergehen zu droht. Die geplante Baurestmassendeponie im Bereich der Autobahnanschlusstelle Kufstein-Süd könnte errichtet werden. Zumindest liegt nun ein Bescheid des Landes Tirol vor, wodurch die Pläne eines Kufsteiner...

  • 01.04.20
Leute
Josef Haberl aus Dobl-Zwaring engagiert sich seit 9 Jahren ehrenamtlich bei der Berg- und Naturwacht. Neben vielfältigen Aufgaben im Naturschutz beobachtet er die Rückkehr der Biber, die vor 150 Jahren in Österreich ausgerottet wurden.
6 Bilder

Der Baumeister der Flüsse ist wieder zurück

Im Mittelalter war Biberfleisch eine Delikatesse in der Fastenzeit. Weil die Säugetiere am Ufer und im Wasser leben, landeten sie als Spezies Fisch auf dem Teller, ohne das strenge Fastengebot zu brechen. Vor 150 Jahren wurde der Biber in Österreich ausgerottet, jetzt beobachtet die Berg- und Naturwacht eine langsame Zuwanderung der putzigen Vegetarier. „Wir machen eine Biberkartierung“, sagt Josef Haberl, Einsatzleiter der Berg- und Naturwacht Kalsdorf. Zu sehen sind die bei uns...

  • 25.03.20
  •  3
Lokales
Die Biberratte an der Leitha
6 Bilder

Leitha-Fluss
Die Leitha ist Lebensraum für viele Tiere

BEZIRK BRUCK.  Die Leitha hat im Laufe der Geschichte nicht nur Mühlen in den Orten betrieben, sondern ist bis heute der Lebensraum vieler Tiere.  In der Leitha selbst tummeln sich viele Fischarten und auch am Ufer sind Tiere wie Biber, Vögel und Insekten beheimatet.  Beheimatete Tiere Bei einem aufmerksamen Spaziergang neben der Leitha kann man nicht nur Fische im Gewässer beobachten, sondern entdeckt mit genügend Geduld auch Krebse. Die amerikanischen Signalkrebse haben die heimischen...

  • 24.03.20
  •  1
Lokales
Georg Brenn, Mario Wührer, Stefan Auer und Werner Krammer bei der Steinkrebs-Kartierung im Oktober.
2 Bilder

Mein Fluss
Tierisches rund um unsere Ybbs

Lebensraum Ybbs: Heimat für Forellen, Krebse, aber auch Biber und Fischotter bevölkern den Fluss. BEZIRK. "In der Ybbs tummeln sich Regenbogenforellen, Bachforellen, ein gefestigter Stand an Äschen und kleine Futterfische", weiß Gerald Käferbeck vom Fachbereich Umwelt, Agrar, Forst in Waidhofen. Allerdings setzt in der Ybbs den Bachforellen ein Pilz zu. Doch nicht nur Pilze, sondern auch Fischotter sorgen für einen nachlassenden Fischbestand. "Diese sind vor allem in den flachen...

  • 23.03.20
Lokales
Gefangen in der neuen Traisen: Ein Huchen.

Mein Fluss
Fauna und Flora in und um die Traisen

Bunte Artenvielfalt im Oberlauf dank Renaturierungsprojekt. Tiere sollen weiter zu Unterlauf wandern. UNTERES TRAISENTAL. Die Traisen dient nicht nur als Naherholungsgebiet, sondern bietet auch einer Reihe Tieren und Pflanzen ihren notwendigen Lebensraum. Gerade der ist allerdings durch verschiedene Einflüsse gefährdet. Hier erfahren Sie, wie Sie das Biotop Traisen möglichst effizient schützen können. Vielfältiger, als gedachtIm Jahr 2009 wurden für Österreichs größtes...

  • 23.03.20
Freizeit
6 Bilder

Biber sehr aktiv

Bei unserem Kleinod in Pobersach bei Greifenburg gibt es einige deutliche Spuren von Bibern. 150 Jahre nach ihrer Ausrottung findet man heute wieder Biber in heimischen Flusslandschaften. Die Nager machen sich vor allem durch ihre Bauaktivitäten bemerkbar. Sie fällen Bäume, errichten Dämme und graben Tunnel und erhöhen dadurch in den Flusslandschaften die Biodiversität.

  • 19.03.20
  •  2
  •  1
Lokales

Bezirk Neunkirchen
Kennst du die Antworten?

Wer wird der neue Vizebürgermeister in Schwarzau/Gebirge? Wie viele Mitarbeiter zählt die Sparkasse Neunkirchen? Wie viele Judoka vom JC Wimpassing Sparkasse mischten beim Kyuturnier mit? Wie viele Straßenkilometer trennen Semmering und Seebenstein? Wo im Bezirk ist ein Biber-Pärchen ein Problem?

  • 04.03.20
Lokales
Fotoscheu sind die Biber bei Baumann auch nicht.
8 Bilder

Ternitz
Biber untergräbt Teich

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Ein Biber-Pärchen hat sich bei Rainer Baumann in Ternitz eingenistet. Die Nager werden zum Problem. Im Ortsteil Rohrbach, unweit der Schwarza, hat Rainer Baumann von der Agrargemeinschaft ein Stück Land mit einem Teich gepachtet. Leider hat Baumann Untermieter beim Flussweg bekommen. Gefahr für Spaziergänger "Zwei Biber sind da und haben mir inzwischen zehn Bäume zerstört", berichtet Baumann, dem nichts anderes übrig blieb, als die betroffenen Bäume...

  • 27.02.20
Lokales
Biberspuren sind keine Seltenheit – auch entlang der alten Aschach in Pupping.

Nager macht Probleme
Und täglich grüßt der Biber

Das größte Nagetier Europas feiert derzeit seine Rückkehr in Oberösterreich, sehr zum Leid vieler Landwirte, die mit Biber-schäden kämpfen müssen. BEZIRKE. Ein Fall in Natternbach hat kürzlich aufgezeigt, wie groß die Problematik beim Zusammenleben von Biber und Mensch ist. Der Abriss eines Biberdammes wäre beinahe ohne Bewilligung durchgeführt worden und das obwohl sich der Damm auf einem Grundstück des WWF befindet. Der Bürgermeister von Natternbach, Josef Ruschak, zeigte sich verärgert...

  • 20.02.20
  •  1
Lokales
Holzfäller mit starken Zähnen: Der Biber!
Die Nagezähne sind bei erwachsenen Tieren wirklich scharf wie ein Rasiermesser, das ist auch notwendig um die großen und kleine Bäume fällen, in transportable Längen zerteilen, als auch die Rinde der Äste abnagen zu können.
10 Bilder

Biber hat Villach erreicht!
Vorsicht - Baum fällt!

Der Biber - ein Burgherr ist wieder da! Der Biber wurde vom Menschen im 19. Jahrhundert in Österreich ausgerottet und seit rund 30 Jahren kehrt er wieder zurück. Heute breitet er sich erfolgreich aus. Damit werden unsere heimischen Ökosysteme um ein verloren gegangenes Element außerordentlich bereichert. Das öffentliche Interesse am Biber, ist seit dem Bekanntwerden von Konflikten gewachsen. Auf den Spuren des Bibers! Bei der Fahrt entlang der Drau auf dem Drauradweg R1 von St. Ulrich bis in...

  • 19.02.20
  •  2
Lokales
Eine Biberfamilie kann zum Problem werden, dennoch ist der Schutz der Tiere wichtig.

Gemeinde Natternbach
Biberdamm sorgt für Zwiespalt

Viel Aufreung gibt es derzeit um einen Biberdamm in Natternbach. Die Gemeinde hatte angeordnet den Damm zum räumen, allerdings ohne Genehmigung. NATTERNBACH. Der Biberdamm sorgt bereits seit einiger Zeit für Probleme, besonders bei zwei Anrainern, die durch den Damm mit Überschwemmungen kämpfen müssen. Der Damm liegt auf einem Grundstück des WWF, der sich über den geplanten Abriss besonders verärgert zeigte. Auch von der Landespolitik bekamen die Naturschützer Unterstützung. Manfred...

  • 11.02.20
Lokales
Einsatzleiterin Uschi Rakowitz (vorne, 5.v.l.) mit den Mitgliedern und Ehrengästen der Versammlung.

Berg- und Naturwacht
Von der Landschaftspflege bis hin zum Schulprojekt

Berg- und Naturwacht Bad Radkersburg hat 2019 viele Aufgabenfelder abgedeckt.  BAD RADKERSBURG. Die Ortseinsatzstelle der Berg- und Naturwacht rund um Einsatzleiterin Uschi Rakowitz hat auf das vergangene Jahr zurückgeblickt. "Aufklären, pflegen und kontrollieren" – so lauten laut Rakowitz die Hauptaufgaben der 16 Mitglieder. Die Hauptaufgabe ist, sich um die Schutzgebiete zu kümmern. Nach wie vor findet man vor allem viel Plastikmüll im Bereich der Bäche und Wälder vor. Neben der Aufsicht...

  • 07.02.20
Politik
Der Biber ist in Kärnten mehr als zurück: Laut Biber-Monitoring gibt es 664 Tiere in 172 Revieren.
9 Bilder

Biber-Monitoring
Starker Zuwachs an Bibern in Kärnten

Biber-Monitoring über neun Monate 2019 zeigt: Waren es 2013 noch 160 Biber, sind es heute 664 (!) Tiere in 172 Revieren. Eine flächendeckende Besiedelung weisen Drau, Gurk und Glan auf. Landesrat Martin Gruber lässt Verordnung ausarbeiten, wonach als letzte Konsequenz auch eine Entnahme ermöglicht werden soll. KÄRNTEN. Über mehrere Monate – von März bis November 2019 – wurde aufgrund von einer großen Anzahl an Meldungen zu Problemen mit Bibern ein Biber-Monitoring in Kärnten durchgeführt....

  • 30.01.20
  •  2
Lokales
2 Bilder

TIERWELT
Der Biber in Klosterneuburg

KLOSTERNEUBURG (ph): Der Biber war bereits 2015 in der Klosterneuburger Presse zu finden. Ein Biber attackierte damals einen Spaziergänger und fügte tiefe Bisswunden zu. In den letzten Tagen sind immer wieder Bibersichtungen bekannt geworden und auch die Ergebnisse seiner „Arbeit“ findet man aufmerksam entlang der Donau und natürlich in der Klosterneuburger und Kritzendorfer Naturlandschaft. Auf der Homepage der Abteilung Naturschutz, des Landes Niederösterreich findet man aktuelle...

  • 30.01.20
Lokales
Ein von einem Biber gefällter Baum im Wasser bietet Unterstand und somit Schutz für viele Fische.

Salzachauen in Puch und Hallein
Biber sind an der Salzach aktiv

Als das Gewerbegebiet Urstein umgewidmet und der Wissenspark errichtet wurde, gab es auch zahlreiche Auflagen durch den Naturschutz. Eine Menge Amphibien wurden umgesiedelt und bekamen eine neue Heimat entlang der Salzach, wo sie sich gut eingelebt haben. PUCH (jw). Immobilientreuhänder Franz Stiller, Geschäftsführer der Salzburger Projektentwicklungs GmbH (SAPEG), konnte sich kürzlich einen Seitenhieb auf den Naturschutz und die strengen Auflagen nicht verkneifen: „Unserem Biber geht es...

  • 27.01.20
Lokales
© David Priller
5 Bilder

Naturschutzbund OÖ
Gute Nachrichten aus dem Naturschutzgebiet Kremsauen

Der Biber, der keinen Winterschlaf hält, hat mitten im Naturschutzgebiet zwischen Schlierbach und Wartberg einen optimalen Lebensraum gefunden. In seinem Revier findet man Staudämme, Schwimmkanäle, Futtervorrat und eine mächtige Burg, in der er sich in der kalten Jahreszeit am häufigsten aufhält. Der Biber hat als Bauingenieur in den Kremsauen gute Arbeit für die Natur geleistet, denn in den aufgestauten Flachwasserteichen und Überschwemmungsflächen tummeln sich Wasservögel und andere Tiere,...

  • 24.01.20
  •  1
Lokales
Der Biber ist ein reiner Pflanzenfresser.
4 Bilder

Der Biber ist in der Region wieder zurück

Einst ausgerottet, hinterlässt der Biber in der Region wieder sichtbare Spuren. Es "bibert" wieder gehörig in der Südsteiermark. Im 19. Jahrhundert wurde der Biber vom Menschen ausgerottet, und seit 30 Jahren kehrt der nützliche "Dammbauer" wieder zurück und hinterlässt sichtbare Spuren. "Mit dem Biber ist ein nützlicher Pflanzenfresser wieder in unsere heimischen Gewässer zurückgekehrt, der wertvolle Arbeit für unser Ökosystem leistet", hebt Ortseinsatzleiter Raphael Narrath von der Berg-...

  • 20.01.20
Politik
LHStv.  Manfred Haimbuchner, Naturschutzreferent
6 Bilder

Umwelt - Politik
Haimbuchner verurteilt Biberdamm-Zerstörung

SAXEN. Ohne Genehmigung wurde ein Biberdamm im Biberrevier Klambach der Stiftung Natur des Naturschutzbundes OÖ unauffindbar entsorgt (die BezirksRundschau berichtete). Der oder die Täter werden derzeit von der BH Perg ausgeforscht. Naturschutzreferent Landeshauptmann-Stv Manfred Haimbuchner: „Widerrechtliche und mutwillige Zerstörung eine Biberdammes ist durch nichts zu rechtfertigen! Die widerrechtliche und mutwillige Zerstörung eines Biberdammes, noch dazu auf Privatgrund, ist ein...

  • 19.01.20
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.