Alles zum Thema Biber

Beiträge zum Thema Biber

Lokales
13 Bilder

Hofstetten-Grünau
Biberrettungs-Aktion ist voll im Gange

HOFSTETTEN-GRÜNAU (th). Seit neun Uhr helfen Freiwillige in der Pielachtaler Sehnsucht Bäume und Sträucher zu ummanteln und einzustreichen. Die BEZIRKSBLÄTTER sind vor Ort. Benutzt wird ein spezielles Material - absolut ungefährlich Tiere. Mit dieser Aktion hofft der Tierschutzverein "Robin Hood", das Biberpärchen zum Abwandern zu bringen und vor dem Abschuss zu bewahren.

  • 17.02.19
Lokales
Symbolfoto

Hofstetten: Biber bei der Pielachtaler Sehnsucht
"Robin Hood" braucht Freiwillige bei Biberrettung

HOFSTETTEN-GRÜNAU (th). Zwei Biber müssen vor dem Erschießen gerettet werden. Der Tierschutzverein "Robin Hood" aus St.Leonhard am Forst bittet um tatkräftige Unterstützung. Wann und Wo? Am Sonntag, 17.2., 9:00 bei der Pielachtaler Sehnsucht in Hofstetten. Das braucht ihr mit Handschuhe und Zangen Das wird gemacht Es werden die Bäume mit Gitter ummanteln, diesbezüglich wurde bereits mit dem Bürgermeister gesprochen. Bezahlt wird dies vom Verein.  Anmeldung Um Anmeldung wird...

  • 13.02.19
Lokales
25 Bilder

" Beaver at work " , Biber am Werk in der Grafenwörther Au !
Biologisches Baumfällen mit Hackschnitzelgewinnung durch Biber !

Die Biber sind fleißig am Werk in der Grafenwörther Au und noch dazu einen ordentlichen Stamm , dick genug zum Zähne schärfen ! Wenn schon denn schon , noch dazu muss man sagen hier findet eine biologische Holzfällung mit Hackschnitzelgewinnung und ohne Bodenzerstörung statt ! Auch wenn es einigen nicht gefällt , das Biber Bäume fällen , aber es ist die Naturbeschaffenheit des Bibers !  Biber sind generell nachtaktive Tiere und können einen Baum mit einem Durchmesser von 40 cm in einer einzigen...

  • 09.02.19
Lokales
Sanduhrartig angenagte Bäume an der Pulkau.
3 Bilder

Biber „fällen“ reihenweise Bäume

Population und Schäden, welche die rund 40 Biber im Pulkautal anrichten, steigen rapide an. PULKAUTAL (jm). Das rasche Ansteigen der Biberpopulation im Pulkautal und die damit zunehmenden Baumschäden bereiten den betroffenen Bürgermeistern Sorge. Geschätzte 40 Biber haben sich in der Pulkau angesiedelt. Hochwassergefahr durch Biberdämme Neben den Schäden durch angenagte und umgestürzte Bäume befürchten die betroffenen Bürgermeister eine akute Hochwassergefahr. „Wir haben in den letzten...

  • 08.02.19
  •  1
  •  1
Lokales
Weiden werden von den Bibern bevorzugt gefällt.
2 Bilder

Umwelt
Biberproblem am Neuhauser Teich

Eifrige Nager machen sich an die Bäume am Teichgelände heran NEUHAUS (mw). Ein Ortsbewohner, der regelmäßig am Teichgelände seine Runden dreht, klagt: "Viele alte Bäume sind angenagt bzw. bereits gefällt. Der Teich ist eine historische Anlage, für deren Erhaltung viel investiert wird. Warum macht man nichts gegen die Biber?" Freilich ist die Sache mit dem streng geschützten Nager nicht so einfach, wie man auch am Gemeindeamt Weißenbach bestätigt. Zwar hat sich die Umwicklung einzelner Bäume...

  • 07.01.19
Lokales
© Roger Jagersberger

Der Europäische Biber, "Die Säugetiere Oberösterreichs erleben und erheben" - Säugetier des Monats Jänner

Mit bis zu dreißig Kilogramm Körpergewicht und einer Länge von über einem Meter ist der Europäische Biber (Castor fiber) das größte heimische Nagetier. Sein Fell ist sehr dicht und schützt perfekt vor Nässe. Der wertvolle Pelz war mit ein Grund für seine Ausrottung Seit einiger Zeit ist der Biber wieder in seine angestammten Gebiete zurückgekehrt. Als reiner Vegetarier ernährt sich der Biber von verschiedenen Kräutern, Gräsern und Wasserpflanzen, im Winterhalbjahr vor allem von Baumrinde. Da...

  • 04.01.19
  •  2
  •  2
Lokales
<f>Manfred Kaplan (r.) und Klaus Moretti</f> von der Berg- und Naturwacht machen auf die Bedeutung des Bibers für die Artenvielfalt aufmerksam und nehmen die Biberkartierung in der Region vor.
3 Bilder

Der Biber ist zurück
Dieser "Heimkehrer" steht unter Naturschutz

HARTBERG-FÜRSTENFELD. Er ist wieder da! Der Biber. Nach langer Abwesenheit kehrt er nun auch in unseren Breiten zurück und wird zunehmend an den Flüssen der Region heimisch. Um Bestände zu kontrollieren findet gerade eine Biberkartierung durch die Berg- und Naturwacht statt.  1869 wurde der letzte Biber in Österreich getötet. Es dauerte bis 1976 bis das weltweit zweitgrößte lebende Nagetier wieder in den Donauauen in Wien nachgewiesen werden konnte. Seit 2004 gibt es ihn wieder in Kärnten,...

  • 22.12.18
Lokales
Ein Biber hat in Frankenmarkt einen Damm gebaut.
2 Bilder

Leserfoto
Biber gehen nicht zu Fuß

FRANKENMARKT. "Durch lang-anhaltenden Niedrigwasserstand in der Vöckla sahen sich Biber gezwungen, die Vöckla in Nähe des Freizeitzentrums aufzustauen", schreibt uns Leser Gerhard Hofmann aus Frankenmarkt und schickt Fotos mit: "Jetzt können sie ihre Futterstelle wieder schwimmend erreichen."

  • 13.11.18
Lokales
Die Biber errichteten einen Bau am Wegrand.
2 Bilder

Natur in Kitzbühel
Biberfamilie am Schwarzsee bemüht sich um Wintervorrat

KITZBÜHEL (jos). Seit Kurzem will sich die Biberfamilie am Schwarzsee mit Futtervorrat für den Winter eindecken. Obwohl alle Birken mit einem Schutzmittel bestrichen sind, haben die geschützten Seebewohner einige Birken angefressen oder gefällt. Die Biber haben sogar in unmittelbarer Wegnähe angefangen, eine neue Biberburg zu errichten. Die Stadtgemeinde hat nun die Birken in Seenähe auf der Nord- bzw. Westseite  mit Drahtgittern umgeben. Das Aufstauen der Zuflüsse bzw. Fällen der Bäume hat...

  • 12.11.18
Lokales
Auf der Pionierinsel war ein Biber sehr aktiv.

FF-Einsatz
Drei Einsätze für die Feuerwehr Klosterneuburg

KLOSTERNEUBURG. Gleich drei Mal musste die Freiwillige Feuerwehr Klosterneuburg gestern ausrücken. Am Morgen wurde die Feuerwehr Klosterneuburg zu einer Tierrettung in die Martinstraße alarmiert. Ein Dachs hing in einem Gartenzaun fest und konnte sich selbst nicht mehr befreien. Mit einem Bolzenschneider wurde das Drahtgeflecht aufgeschnitten und der Dachs befreit. Auch der Sturm hatte Auswirkungen in der Stadtgemeinde. "Bei der Pionierinsel hat ein Biber gewütet, und zahlreiche Bäume...

  • 24.10.18
Lokales

Faaker See: Auch hier gastiert der Biber!

FAAKER SEE.  "Auch bei uns war der Biber tätig. Er kommt wohl von der Insel zu uns. Vor ein paar Wochen hat er die kleine Trauerweide angeknabbert und jetzt hat er den ganzen Baum geholt :-) ", schreibt Silvia Kargl

  • 10.09.18
  •  1
Lokales
Ein Biber, streng geschützt, aber manchmal richten die Tiere auch Schäden an.
4 Bilder

Seltene Sichtung: Ein Biber am Faaker See

Kürzlich tauchte ein Biber am Faaker See auf. Die Tiere kommen inzwischen vermehrt vor. FAAKER SEE (aw). Da schaute Georg Roth nicht schlecht. Kürzlich entdeckte der Zahnarzt vom Faaker See einen Biber auf seinem Grundstück. "Ich war so perplex, dass ich mich zuerst gar nicht bewegen getraute", erzählt er. Leider hätte er keine Kamera dabei gehabt, dass es ein Biber gewesen wäre, davon sei er jedoch "mehr als überzeugt". So würden auch die Fotos von dessen Treiben zeugen, sagt er. Glauben...

  • 05.09.18
Lokales
Der Biber hat eine neue Landschaft geschaffen.
8 Bilder

Lohbach: "Einen Biberumzug gibt es nicht"

Biber in Innsbruck sind nichts Neues mehr. Im Lohbach ist er aber nicht bei allen willkommen. INNSBRUCK (acz). Vermehrt werden die Bäume in Innsbruck mit einem Gitter versehen. Der Grund: Er soll als Schutz vor dem Biber helfen. Dieser ist nämlich seit einigen Jahren wieder in Innsbruck unterwegs und baut seine Burgen dorthin, wo er sich zuhause fühlt. Auch im Lohbach – im Westen der Stadt – scheint der Biber eine neue Heimat gefunden zu haben und hält mit seiner fleißigen Arbeit nicht nur die...

  • 14.08.18
Lokales
Der Magistrat rät Hundehaltern in Wassernähe zu Vorsicht. Absperrungen und Warnschilder wird es nicht geben.

Biber-Angriffe – "Können nicht ganzes Ufer sperren"

An der Linzer Donaulände sollen Biber Hunde attackiert haben. Müssen sich Tierhalter jetzt Sorgen um ihre vierbeinigen Lieblinge machen? Gleich mehrere Linzer meldeten Anfang der Woche, dass ihre Hunde bei der Freilauffläche an der Donau von Bibern angegriffen wurden. Nun machen sich viele Hundehalter Sorgen.  "Schilder bringen nichts" Sind Biber wirklich so gefährlich? Friedrich Schwarz, Leiter des Botanischen Gartens und der naturkundlichen Station, hält die Geschichte für ein klassisches...

  • 19.07.18
Lokales
Ferienspiel in Kritzendorf
8 Bilder

Ferienspiele in Kritzendorf: „Biberburg und Spaziergang zum Dachsbau“

KRITZENDORF. Im Rahmen des 32. Klosterneuburger Ferienspiels machten sich 15 Kinder und drei Erwachsene in den Auwald auf, gemeinsam mit Augustine Mühlehner des Kritzendorfer Vereins Natur-Kunst-Vermittlung Biber und andere Waldtiere zu entdecken. Ertasten, Erspüren, Erfahren: Biberfell, die Kelle und die Zähne der Biber. Nach Besichtigung der begonnenen „Biber-Burg“ konnten die Kinder phantasievoll weiterbauen. Zudem entdeckten sie eine kleine grüne Raupe, die Rätsel aufgab: "Welche Raupe...

  • 11.07.18
Lokales
3 Bilder

Biber bei Sonnenuntergang

TULLN. Anja Buchinger aus Tulln hat ihren Arbeitstag an der Donau ausklingen lassen und schon packte sie ihre Kamera aus, denn die Stimmung – und vor allem die Faune – vor der Linse zu haben, das gefällt ihr. Biber und ein mutiges Ziesel haben sich von Buchinger fotografieren lassen.

  • 21.06.18
Lokales
Andreas Iser und Fritz Quirgst am sanierten Schutzdamm.

Spundung in Glinzendorf abgeschlossen

GLINZENDORF. Vor allem aufgrund der durch die Biber verursachten Schäden werden entlang des Rußbaches jene Dammabschnitte durch Spundungen gesichert, bei denen im Falle eines Dammbruches Siedlungsgebiete betroffen wäre. In den Vorjahren wurden Abschnitte in Wolkersdorf, Pillichsdorf und Markgrafneusiedl dammbruchsicher gemacht. Die Arbeiten in Glinzendorf, bei denen etwa ein Kilometer gespundet wurde, konnten nun Tagen finalisiert werden. Die Arbeiten werden in Leopoldsdorf und danach in...

  • 08.06.18
Lokales
Winternahrung der Biber sind Baumrinden, auch stauen die Tiere mit angenagten Bäumen Wasser zum Schutz ihrer Höhleneingänge.
2 Bilder

Gefahr: Biberschäden am Donaukanal

Nagetiere gefährden Bäume entlang des Kanals. Bezirksrat Michael Howanietz hat Ideen zur Problemlösung. Nach ihrer Ausrottung im 19. Jahrhundert siedelte man die Biber in den 60er-Jahren wieder in den Donauauen an. Derzeit leben 180 bis 200 der geschützten Nager in Wien. Sichtbare Biberspuren gibt es am Ufer des Donaukanals bis zum Nussdorfer Steg. "Angenagte Pappeln gefährden die Bevölkerung, wenn man sie nicht rechtzeitig fällt", sorgt sich der stellvertretende Bezirksvorsteher und...

  • 01.06.18
  •  3
Lokales
2 Bilder

KOMMENTAR: Freuen wir uns über die Biber

Durch die vielen Fluss- und Bachregulierungen in Tirol wurde der Lebensraum der Biber zerstört, bis sie völlig ausgerottet waren. In den vergangenen Jahren haben sie sich, von Bayern kommend, wieder am Inn entlang angesiedelt. Natürlich führt das da und dort und zu kleineren Ärgernissen, etwa weil sich Waldbesitzer über den Baumfraß beklagen oder weil Anrainer befürchten, die Biberdämme könnten zu Überschwemmungen führen. Man muss eben aufpassen und z. B. angenagte Bäume, die jederzeit umfallen...

  • 16.05.18
Lokales
Reihenweise werden die Bäume auf der Guggerinsel von den Bibern angefressen.
8 Bilder

Gefahr durch fleißige Biber in Hall

Die Stadt Hall muss angenagte Bäume fällen lassen HALL. Seit einigen Jahren haben sich Biber bei der Guggerinsel, wo der Gießenbach in den Inn fließt, wieder angesiedelt. Die nachtaktiven Tiere bekommt kaum jemand zu Gesicht, umso deutlicher sind allerdings die Spuren, die sie hinterlassen. Der Haller Stefan Jäger hat das fotografisch dokumentiert. "Die Biber knabbern die Bäume meist nur bis zur Hälfte an – den Rest erledigt derzeit aber eh der Wind", ist ihm dabei aufgefallen. Dass Biber ein...

  • 15.05.18
Lokales
Der Biber genoss sichtlich die Aufmerksamkeit und sein Bad im warmen Fischteich auf dem Gelände der Lenzing AG.

Nicht autorisierter "Gast" im Teich der Lenzing AG

LENZING. Kleine Fußspuren auf dem Gehweg, verdächtige Pfützen und Fische in Aufruhr haben ihn verraten. Im Schutz der Nacht schlich sich ein Biber als nicht autorisierter Besucher auf das Werksgelände der Lenzing AG und machte es sich im Fischteich gemütlich. Womit der pelzige Besucher nicht gerechnet hatte, waren die aufmerksamen „Lenzinger“, die den verräterischen Zeichen nachgingen. Sogar von Mitarbeitern aus der Nachtschicht war er beobachtet worden, als er den Eisenbahnschienen entlang...

  • 02.05.18