24.01.2012, 19:51 Uhr

Ein kleiner Vampir kam in die Containerschule

Armina und Melanie aus der 3A mit Schuldirektorin Johanna Kirchmaier und ihrer schreibenden Professorin Ulrike Felkel.
Keine Angst: Der kleine Vampir heißt Bajan und isst am liebsten Palatschinken. Er kam auch nicht leibhaftig zu den Kindern der 3a der Wiener Mittelschule am Leipziger Platz, sondern nur in Worten. Diese entstammten der Feder von Ulrike Felkel, die seit vier Jahren an der Schule unterrichtet.
Anlass für die Lesung war die Einweihung des neuen Leseraumes in den erst im letzten Sommer errichteten Containern gleich gegenüber der Schule.
Die gebürtige Tirolerin Felkel schreibt seit ihrer Jugend. Im Frühjahr 2012 kommt ihr Buch „Der Vampir und das Mädchen“ heraus. Die hübschen Illustrationen stammen von Felkels Mutter Eva Prünster, einer in Südtirol lebenden Künstlerin.

Kids als kritisches Publikum
Felkel las nicht zum ersten Mal vor ihren Schülern: „Sie sind mein erstes und kritischstes Publikum.“ Obwohl die Vampirgeschichte für kleinere Kinder gedacht ist, waren die Kids der 3a begeistert. Auch darüber, eine Autorin als Professorin zu haben.
„Es ist meine zweite veröffentlichte Geschichte“, erzählt Ulrike Felkel. Ihr erstes Buch heißt „Jakob und Bajok“ und ist im Papierfresserchen MTM Verlag erschienen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.