05.10.2014, 10:27 Uhr

Timberwolves Pflichtsieg in Salzburg

Wien: Wolves Dome |

Die Vienna D.C. Timberwolves gewinnen am Samstag in der 2. Runde der 2BL (ZWEITE Basketball Bundesliga) bei der BBU Salzburg mit 71:58 (40:27) und stellen damit auf 2:0 Siege. Die Wölfe spielen früh eine 20-Punkte-Führung heraus, lassen den Gegner aber noch gefährlich nahe kommen. Oscar Schmit, Jakob Mayerl und Jakub Krssak fehlen, mit Peter Hofbauer und Max Schuecker feiern dafür zwei 16-Jährige ihr 2BL-Debüt.


Alle Bilder zum Spiel


Die Anfangsphase verläuft ausgeglichen, nach acht Minuten heißt es 15:13 für die Wölfe. Dank eines Buzzer-Beater-Dreiers von Claudio Vancura, der vor allem defensiv glänzt, gehen die Timberwolves aber noch mit einer klaren 24:13-Führung in die erste Pause. Vince Polakovic hält zu diesem Zeitpunkt bereits bei elf Zählern.

Mit den Youngsters Fabio Söhnel, Peter Hofbauer und Renato Poljak am Feld bauen die Wolves den Vorsprung aus. Mats Kutschera und Ivan Krolo führen das Team zu einem 40:20 nach 18 Minuten. Kurz vor Halbzeit geht der Fokus verloren und Salzburg verkürzt auf 27:40.

Nach Seitenwechsel starten die Wölfe wieder konzentriert, Dreier von Petar Cosic und David Geisler sowie vier Zähler von Pipo D’Angelo sorgen für die höchste Führung im Spiel (52:31). Danach schleichen sich aber immer mehr Schlampigkeitsfehler ein, bei den Mozartstädtern dreht der neue bosnische Leginär Kezic auf. Nach 30 Minuten heißt es nur noch 58:48.

Die Timberwolves finden auch zu Beginn des Schlussabschnitts nicht in die Spur zurück, Salzburg kommt sogar auf vier Zähler heran (54:58 und 58:62). In den letzten vier Minuten setzt sich dann doch die größere Klasse von Vince Polakovic und Co. durch, die Wölfe beenden das Spiel mit einem 9:0-Run und siegen schließlich noch mit 13 Punkten Differenz.

„Es ist genau das eingetreten, was ich nach dem Sieg gegen St. Pölten befürchtet habe. Nach einem langsamen Start haben wir durch konzentriertes Spiel einen frühen 20-Punkte-Vorsprung herausgespielt. Danach haben wir die Zügel locker gelassen, was Salzburg gut ausgenützt hat. Wir konnten den Schalter danach nicht mehr umlegen und haben es noch spannend gemacht. Am Ende steht ein Pflichtsieg gegen kampfkräftige Salzburger, aus dem wir lernen müssen“, fasst ein nur mit den zwei Punkten zufriedener Coach Hubert Schmidt zusammen.

Am kommenden Samstag, dem 11. Oktober, sind um 17 Uhr die ebenfalls noch ungeschlagenen Wörthersee Piraten im Wolves Dome zu Gast.

BBU Salzburg – Vienna D.C. Timberwolves 58:71 (13:24, 27:40, 48:58)

Timberwolves: Polakovic 20, Krolo 11, Geisler 10, Cosic 8, D’Angelo 8, Kutschera 8, Vancura 4, Söhnel 2, Hofbauer, Poljak, Schuecker

Salzburg: Kezic 16, Gross 11, Thaler 9, Breuer 7, Rattey 5, Keca 4, Andjelkovic 3, Tomas 3, Marcinkovic, Melzer, Smolovic, Vasic
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.