Bauboom und weniger Schulden: Halbjahresbilanz der ÖVP Deutsch-Wagram

Bürgermeister Fritz Quirgst mit ÖVP Stadt- und Gemeinderäten beim Pressegespräch.
  • Bürgermeister Fritz Quirgst mit ÖVP Stadt- und Gemeinderäten beim Pressegespräch.
  • hochgeladen von Ulrike Potmesil

DEUTSCH-WAGRAM. Wohnungen, Kindergarten, Straßenbau, Kanal, Wasser und nicht zuletzt das neue Zentrum: Bürgermeister Fritz Quirgst will in der Hälfte der Legislaturperiode Zwischenbilanz ziehen und einen Ausblick auf die kommenden Projekte bringen.
Aus der Sicht des Stadtchefs entwickelt sich die Stadtgemeinde mehr als erfreulich.
2015 entstand gegenüber dem Rathaus ein Neubau mit 23 Wohnungen, einem zweigruppigen Kindergarten, einer Kleinkindbruppe und einer Bibliothek.
Die Stadt beherbergt derzeit 15 Kindergartengruppen. "Wir können allen Kindern, die angemeldet werden Platz bieten", zeigt sich Quirgst zufrieden.
Die Sanierung des gesamten Kanalnetzes ist gerade in Arbeit und soll bis 2019 fertiggestellt sein. Gesamtkosten für das 80 Kilometer lange Netz: 1,5 Millionen Euro.
das Wasserwerkwurde 2013 in Betrieb genommen, die Kapaztitäen wurden erhöht, nun werden die bestehenden Werke erneuert. Kostenpunkt 500.000 Euro.
Auch die Straßen- Geh- und Radwegsanierung kostet die Gemeinde einiges. Qurigst beziffert die Arbeiten mit 2 Milionen Euro. "Das Problem ist nicht nur die stark befahrene B8 sondern auch die Ausweichrouten, die stark beansprucht werden."
Deutsch-Wagram verfügt über einen Baumkataster, 2500 Bäume sind verzeichnet und werden von einer Fachfirma gepflegt. Derzeit werden 27 Bäume neu gepflanzt.

Schuldenreduktion

Trotz der genannten Projekte bilanziert die Stadtgemeinde durchaus erfreulich. Die Schuldenreduktion in den Jahren 2015 und 2016 betrugt gemeinsam ca. 1,6 Mio. Euro.
Berücksichtigt man auch die bezahlten Leasingraten kommt noch eine weitere Reduktion von ca. 0,4 Mio. Euro hinzu.
Die Darlehensreste der Gemeinde beliefen sich per 31. 12. 2016 auf ca. 12 Mio. Euro, die Rücklagen und Kassenbestände gemeinsam auf ca. 5,1 Mio. Euro. Die offenen Verbindlichkeiten aus der Leasingverpflichtung und Schulden betragen in Summe 12,2 Millionen Euro.

Ausblick

Ein Großprojekt startet im nächsten Jahr: die Zentrumsgestaltung (die Bezirksblätter berichteten). Die Neugestaltung des Marktplatzes inklusive Wohnbau, Tiefgarage und Veranstaltungssaal soll 2019 abgeschlossen sein.
 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen