Hitlervergleich: ÖVP fordert Rücktritt von SP-Stadtrat Novotny

Michael Novotny distanziert sich von den Inhalten des Posts.
  • Michael Novotny distanziert sich von den Inhalten des Posts.
  • Foto: SPÖ Groß-Enzersdorf
  • hochgeladen von Ulrike Potmesil

GROSS-ENZERSDORF. Ein Facebook-Posting sorgte am Montag für Empörung im Groß-Enzersdorfer Gemeinderat. Während des Wahlkampfes zur Nationalratswahl war auf der Facebookseite „Freunde der SPÖ Oberhausen Ortsorganisation“ ein Beitrag, der ein Plakat von Sebastian Kurz mit einem Bild von Adolf Hitler vergleicht, unkommentiert geteilt worden. Betreut wird diese Seite von Stadtrat Michael Novotny (SPÖ).

Irrtümlich geteilt

Die VP-Fraktion hatte daraufhin gefordert, Novotny als Stadtrat abzuberufen und gleichzeitig auf sein Mandat als Gemeinderat zu verzichten, eine Forderung, der Novotny nicht nachkam. Stattdessen betont er, sich von den Inhalten des geteilten Postings zu distanzieren:  "Der Artikel ist auf meiner Facebook Seite irrtümlich durchgerutscht, er hat alle auf das strengste eingestellten Filter betreffend Schimpfwörter, Beleidigungen oder Antisemitismus überwunden." Novovtny weist darauf hin, dass der beanstandete Artikel von einem ihm Unbekannten verfasst sei und er selbst dieseb weder geliked oder kommentiert habe.“
Das Facebook-Posting wurde noch am gleichen Tag von der SPÖ-Seite gelöscht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen