30.10.2017, 09:29 Uhr

Kunst-Festival im Gschwandner in Wien-Hernals

"Ground Truth": Der Kampf eines Dorfes gegen die Wüste. (Foto: Reaktor)

Ab 31. Oktober zeigen fünf Künstler-Teams ihre Werke und Performances im ehemaligen Ballsaal in Hernals.

HERNALS. Die erste Veranstaltung im neu eröffneten "Reaktor" – dem ehemaligen Etablissement Gschwandner – rückt näher. Am 31. Oktober startet das Festival "The Future of Demonstration".

Fünf internationale Teams aus Künstlern, Filmemachern, Technikern, Theoretikern und Wissenschaftlern beschäftigen sich in fünf Episoden mit dem Leitmotiv "Vermögen". Im Zentrum stehen dabei Zukunftsszenarien und der Einfluss der Digitalisierung auf die Welt. Das Abschluss-Event findet am 11. November statt. Geöffnet ist jeweils ab 18 Uhr. Ein Festivalpass kostet 35 Euro.

• Episode 1: "Ground Truth". Das Projekt begleitet das Beduinendorf Al-Araqib und dessen Kampf gegen die Wüste. Am 31. Oktober und 1. November

• Episode 2: Alien Introspection. Erforscht werden Kopplungen von Mensch und Technologie und die Feedbackloops der Einflüsse, die diese produzieren. Am 2. und 3. November

• Episode 3: "Naurutica". Die Künstler nehmen das Publikum mit auf eine Reise, die auf einer Insel beginnt und im All endet. Am 4. und 5. November

• Episode 4: "Liveration". Skulpturen und Literatur, Musik und Performances mit biochemischen Prozessen werden hier eins. Am 6. und 7. November

• Episode 5: "Proof-of-burn". Ein genauer Blick auf das Zusammenwirken von Geld, Vertrauen, Wert, wirtschaftlicher Koordinierung und Logistik. Am 8. und 9. November

Mehr Infos auf www.reaktor.art
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.